Zwei Punkte in Schöneiche verschenkt

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock kam beim Gastspiel bei Aufsteiger SV Germania 90 Schöneiche nicht über ein 1:1 (0:0)-Unentschieden hinaus und mussten dadurch den zweiten Tabellenplatz an Tennis Borussia Berlin (1:0 gegen BFC Preussen Berlin) wieder abgeben.

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock kam beim Gastspiel bei Aufsteiger Germania Schöneiche nicht über ein 1:1 (0:0)-Unentschieden hinaus und mussten dadurch den zweiten Tabellenplatz an Tennis Borussia Berlin (1:0 gegen BFC Preussen Berlin) wieder abgeben.

Bei schwierigen Platzverhältnissen hatten die Gäste das Geschehen eigentlich recht gut im Griff. Die Finck-Mannen hatten mehr vom Spiel und waren zudem die gefährlichere Mannschaft. Es wurde jedoch aber auch schnell deutlich, warum Germania Schöneiche nach Babelsberg die zweitbeste Abwehr der Liga hat. Franke, Jurez und Co konnten sich nur wenige klare Chancen herausspielen. Vorwiegend bei Standardsituationen waren die Rostocker gefährlich.

Nach torloser erster Halbzeit war es dann auch eine dieser Aktionen. Sebastian Albert hatte sich auf halblinker Position die Kugel aus über 35 Metern zurechtgelegt und geschossen. Was zunächst wohl als Flanke geplant war entpuppte sich dann als Torschuss, flog an Freund und Feind vorbei und schlug schließlich am langen Pfosten des Germanen Gehäuses ein (56.). Mit der Führung im Rücken blieben die Rostocker die dominante Mannschaft. Die Platzherren waren nur kurz vor der Pause bei einem Konter gefährlich geworden, ansonsten verlebte Keeper Patric Klandt einen sehr geruhsamen Nachmittag.

In der 74. Spielminute passierte es dann aber doch. Einen eigentlich ungefährlichen Schuss aus etwa 25 Metern wollte Klandt sicher aufnehmen, kurz vor dem Hansa-Schlussmann setzte der Ball auf dem schlechten Platz aber noch mal auf und flog dann im hohen Bogen unhaltbar für Klandt unter die Latte – ein mehr als kurioses und ärgerliches Gegentor. In der Schlussphase gelang dem FCH dann gegen das Germania Bollwerk kein Treffer mehr, so blieb es beim Unentschieden. Ein letztlich unnötiger Punktverlust für den FC Hansa II, für Germania womöglich ein wichtiger Zähler im Abstiegskampf.

„Es war klar, dass wir in diesem Spiel wenig Chancen bekommen würden. Die Mannschaft hat diesmal eigentlich genau umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten auf diesem schwierigen Geläuf viel mit langen Bällen operieren und diesmal auf das Kurzpassspiel lieber verzichten. Das hat auch gut geklappt. Es ist natürlich sehr ärgerlich, so ein blödes Glückstor zu bekommen. Da mache ich der Mannschaft und auch Keeper Patric Klandt, aber keinen Vorwurf“, so Trainer Thomas Finck, der gerne die drei Zähler aus Schöneiche mitgenommen hätte.

Oberliga Nordost 2006/07, 19. Spieltag
SV Germania 90 Schöneiche – FC Hansa Rostock II 1:1 (0:0)

Rostock: Klandt – Jonelat, Freitag, Pett, Dojahn – Mauersberger, Albert, A. Müller, Beier – Franke (81. Fogel), Jurez.

Tore: 0:1 Albert (56.), 1:1 (74.).

Schiedsrichter: Daniel Hartig.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar