Abstieg mit Ansage: Realität in der Relegation

Eine sinnbildlich für eine desaströse Spielserie stehende Schicksalspartie verlor der FC Hansa Rostock am Montagabend in der Relegation mit 0:2 (0:1) gegen den FC Ingolstadt 04 und damit die Berechtigung wenigstens zweitklassigen Fußball spielen zu dürfen.

Eine sinnbildlich für eine desaströse Spielserie stehende Schicksalspartie verlor der FC Hansa Rostock am Montagabend in der Relegation mit 0:2 (0:1) gegen den FC Ingolstadt 04 und damit die Berechtigung wenigstens zweitklassigen Fußball spielen zu dürfen.

Ohne Moral, ohne Leidenschaft und ohne den absoluten Siegeswillen zu zeigen, agierten die Rostocker die gesamte Spielzeit auf dem holprigen Grün. Schon nach acht Minuten überwand Gerber den alleingelassenen Alexander Walke im Kasten. Drei Tore waren nun aufzuholen. Vergebens. Wiederholungstäter Gerber band zwölf Minuten vor Ende den Sack zu und sicherte den Ligatausch der Audi-Städter nach einem Jahr Abstinenz.

Von Aufholjagd der Rostocker war, wie in der gesamten Saison, keine Spur. Was blieb waren vertränte Gesichter und Spieler, die einsam auf dem Rasen kauerten. Torhüter Walke tröstete Zeugwartlegende Andreas Thiem und fand als erster monotonklingende Worte: „Abstiege sind immer sehr bitter, aber dieser hier ganz besonders. Wir sind schuld daran, dass der FC Hansa erstmals überhaupt drittklassig ist.“ Was sollte er auch sagen.

Knapp 15.000 Zuschauer hofften an diesem 17. Mai 2010 auf eine Sensation an der Kopernikusstraße. Doch sie bekamen die Quittung für eine unsolide und chaotische Vereinspolitik. Vor, fast auf den Tag genau, zwei Jahren verabschiedeten sich die Hansestädter unter Frank Pagelsdorf mit einem 2:1 beim VfL Bochum aus der Bundesliga. Seit dem saßen Trainer wie Schlünz, Eilts, Zachhuber und Finck jeweils nur Übergangsweise auf dem Chefsesselposten. Im Management tauschte der unerfahrene Rydlewicz mit Herbert Maronn den Platz. Die Vereinsführung übernahm Hempel von Dirk Grabow, der ins zweite Glied rückte. Allesamt Entscheidungen, die ein klare Linie vermissen ließen und einen nun besiegelten Abstieg mit Ansage verursachten.

Die nahe Zukunft wird zeigen in welches Fahrwasser der FC Hansa Rostock in der 3. Liga gerät. Traditionsreiche und altbekannte Kontrahenten stehen mit dem FC Carl Zeiss Jena, Dynamo Dresden und Rot-Weiß Erfurt auch in diese Spielklasse bereit.

WOW

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Nicht vergessen: Bis zum Jahresende kannst Du deinen persönlichen Hansa-Spieler des Jahres bei uns wählen. Jetzt gleich abstimmen!

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar