Eisige Niederlage beim BAK

Am 14. Spieltag der NOFV-Oberliga Nord kassierte der FC Hansa Rostock II im Spitzenspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer Berliner Athletik Klub 07 eine 0:2 (0:1)-Niederlage. Es ist die vierte Saisonniederlage für die Rostocker, die aber erst einmal auf dem zweiten Tabellenplatz bleiben (vier Punkte hinter den Berlinern).

Am 14. Spieltag der NOFV-Oberliga Nord kassierte der FC Hansa Rostock II im Spitzenspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer Berliner Athletik Klub 07 eine 0:2 (0:1)-Niederlage. Es ist die vierte Saisonniederlage für die Rostocker, die aber erst einmal auf dem zweiten Tabellenplatz bleiben (vier Punkte hinter den Berlinern). Das Spiel des Tabellendritten Torgelower SV Greif bei den Reinickendorfer Füchsen wurde abgesagt.

Die Bedingungen im Berliner Poststadion waren auf dem gefrorener Rasenplatz überaus schwierig. Da nutzte auch der verspätete Anpfiff nichts – in der Hoffnung, dass die Mittagssonne noch etwas zugunsten der Bespielbarkeit tun könne. Der Schiedsrichter entschied sich schließlich die Partie anzupfeifen. Das Spiel begann überaus ungünstig für den FCH. Nur acht Minuten waren gespielt da schaltete die Gastgeber nach einem Querpass in den Rostocker Strafraum am schnellsten und Erkan Kilicaslan besorgte die Führung für den BAK. Diese frühe Führung sollte den so abwehrstarken Spitzenreiter (nur drei Gegentreffer) natürlich bestens in die Karten spielen. Es entwickelte sich eine, trotz dieser schwierigen Bedingungen, eine ordentliche Spitzenpartie. Der FCH II hielt fortwährend gut mit, eigene Großchancen sollte allerdings bis zum Ende Mangelware bleiben. Lediglich bei Standardsituationen konnte das Team von Axel Rietentiet das eine oder andere Mal für Gefahr sorgen.

In der zweiten Hälfte änderte sich zunächst nichts an der Szenerie. Bis zum 16er sah es meist gefällig aus, was die Gäste spielten, dann fehlte es allerdings an der Torgefahr und Effizienz um dieses Abwehrbollwerk zu durchdringen. In der Schlussviertelstunde warf der FCH dann schließlich alles nach vorne, Trainer Axel Rietentiet löste die Viererabwehrkette auf und brachte Marcel Kunstmann für Sascha Steinfeldt. Das entscheidende Tor zum 2:0 machten jedoch die Platzherren (86.).

„Sehr schade, dass dieses Oberligaspitzenspiel bei diesen schwierigen Platzbedingungen ausgetragen werden musste. Wer weiß wie es gelaufen wäre, wenn es unter normalen Bedingungen stattgefunden hätte. Es mussten aber natürlich beide Teams damit klar kommen – besser ist dies heute dem BAK gelungen, der am Ende auch verdient gewonnen hat. Wir haben es nicht verstanden, uns klare Chancen herauszuspielen. Man hat auch gesehen, warum die Berliner erstanze drei Gegentore bekommen haben, das sag in der Defensive schon gut und eingespielt aus. Diese Niederlage wird uns definitiv nicht um. Wir konzentrieren uns nun auf das Derby gegen Anker und wollen unsere Heimweste weiter weiß behalten!“, so Trainer Axel Rietentiet.

Für den FCH geht es am kommenden Sonntag um 13 Uhr mit dem Landesderby gegen den FC Anker Wismar im heimischen Volksstadion weiter.

Oberliga Nord 2010/11, 14. Spieltag
Berliner AK – FC Hansa Rostock II 2:0 (1:0)

Rostock: Sadler – Schumski, Freitag, Grundmann, Steinfeldt (78. Kunstmann) – Tsiatouchas, Gladrow, Lange, Albrecht – Kühn (46. Koop), Fikic (46. Kremer).

Tore: 1:0 Kilicaslan (8.), 2:0 Cakmak (84.).

Schiedsrichter: Michael Wilske (Bretleben).

Gelbe Karten: Cakmak – Schumski, Albrecht, Gladrow.

Zuschauer: 443.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar