Im Niemandsland versunken

Die A-Junioren des FC Hansa Rostock mussten am Sonntagnachmittag einen herben Rückschlag hinnehmen. Im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück gab es für die Mannschaft von Trainer Roland Kroos eine 1:3 (1:2)-Niederlage.

Die A-Junioren des FC Hansa Rostock mussten am Sonntagnachmittag einen herben Rückschlag hinnehmen. Im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück gab es für die Mannschaft von Trainer Roland Kroos eine 1:3 (1:2)-Niederlage. In der Tabelle droht der amtierende deutsche Meister damit im Tabellenniemandsland zu verschwinden. Mit 19 Punkten aus zwölf Spielen liegen die Rostocker auf dem sechsten Tabellenplatz. Spitzenreiter SV Werder Bremen ist momentan bis auf zwölf Punkte enteilt.

Dabei hatte das Spiel gegen den VfL ganz nach Plan begonnen. Bereits in der ersten Spielminute konnte Davis Klak mit einem Kopfball nach Flanke von Haydar Cekirdek sein Team in Front bringen. Die Antwort der Gäste ließ bei enorm schwierigen Platzbedingungen auf dem hart gefrorenen Rasen des Volksstadion nicht lange auf sich warten – nach vier Spielminuten war die Führung auch schon wieder dahin. In dieser Situation machten sowohl die Innenverteidigung als auch Keeper Johannes Brinkies keine gute Figur. Es sollte noch dicker für die Gastgeber kommen. Nach 26 Spielminuten schoss Brinkies einen Gegenspieler an, der bedankte sich und markierte die erstmalige Führung der Lila-Weißen (26.). Die beste Chance zum Ausgleich ließ dann Tom Weilandt in der ersten Halbzeit ungenutzt.

In der zweiten Halbzeit war es dann ein Spiel auf ein Tor – nämlich das der Osnabrücker. Doch den Rostockern fehlt derzeit einfach das Quäntchen Glück, welches man in der Meistersaison oftmals hatte. Die besten Chancen ließen Weilandt und Jordanov aus. Selbst als der FCH durch eine Gelb-Rote Karte für Tommy Grupe in Unterzahl agierte (69.), lag der Ausgleich im Bereich des Möglichen. Die ultimative Chance vergab Tom Weilandt: Nach einem Foul an Jordanov gab es Strafstoß für die Gastgeber. Es passt zur derzeitigen Situation, dass Schütze Weilandt ausrutschte und die Kugel über den Querbalken jagte (75.). Den Rostocker gelang nicht mehr der erstrebte Ausgleich, anders die clever agierenden Osnabrücker, die nach einer weiteren Standardsituation für den entscheidenden Treffer sorgten (89.).

Trainer Roland Kroos: „Natürlich waren die Bedingungen heute alles andere als einfach. Es war aber wieder einmal wie in vielen Spielen der aktuellen Saison. Wir spielen auf ein Tor, investieren jede Menge und stehen am Ende wieder mit leeren Händen da. Bezeichnend das wir heute sogar einen Foulstrafstoß vergeben. Vor allem in der zweiten Hälfte war es heute ein Spiel auf ein Tor. Den Gästen kam ihre Führung und auch die schweren Platzbedingungen zu Gute. Es war unheimlich schwer hier das Spiel zu machen. Ich hoffe einfach, dass wir uns in den verbleibenden Spielen wieder auch mal anfangen uns für unser Engagement zu belohnen.“

Am kommenden Sonntag steht ab 13 Uhr das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten VfL Wolfsburg an.

A-Junioren-Bundesliga 2010/11
FC Hansa Rostock – VfL Osnabrück 1:3 (1:2)

Rostock: Brinkies – Grupe, Bremer, Jensen – Trybull, Jordanov (84. Uecker), H. Cekirdek (76. Pfingstner), Weilandt, V. Cekirdek – Adamyan, Klak.

Tore: 1:0 Klak (1.), 1:1 Wegkamp (4.), 1:2 Pauli (26.), 1:3 Pauli (89.).

Schiedsrichter: Sönder (Lübeck).

Gelbe Karten: V. Cekirdek, Weilandt – Beqiri.

Gelb-Rote Karte: Tommy Grupe (69., wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 40.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar