Erste Niederlage im ersten Oberliga-Spiel des Jahres

Der FC Hansa Rostock II kam in der NOFV-Oberliga Staffel Nord schlecht aus den Startlöchern und musste eine klare 0:3 (0:2)-Niederlage bei der TSG Neustrelitz hinnehmen. Zuvor waren die Spiele gegen Altlüdersdorf und Lichterfelde den schlechten Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen.

Der FC Hansa Rostock II kam in der NOFV-Oberliga Staffel Nord schlecht aus den Startlöchern und musste eine klare 0:3 (0:2)-Niederlage bei der TSG Neustrelitz hinnehmen. Zuvor waren die Spiele gegen Altlüdersdorf und Lichterfelde den schlechten Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen. Durch die dritte Saisonniederlage musste der FC Hansa den ersten Tabellenplatz an den Torgelower SV Greif abgeben. Die Torgelower kamen zwar nur zu einem 2:2 gegen den BFC Dynamo, liegen nun erst einmal wieder mit einem Punkt vor dem FCH II.

Im Spiel gegen die Neustrelitzer agierten mit Jörg Hahnel, Kevin Pannewitz, Manfred Starke, Marcel Schied, Tom Weilandt und Michael Blum gleich sechs Akteure aus dem Profibereich mit. So richtig gut tat das dem Spiel der Rostocker allerdings nicht. Die Neustrelitzer bestimmten weitgehend die Partie und kamen viel besser in die Zweikämpfe als der Oberliga-Tabellenführer. Insofern fiel auch vollkommen verdient das 1:0 durch Ben Hatira nach 17 Spielminuten. Nach einer Ecke war Ben Hatira mit dem Kopf erfolgreich. Nur zehn Minuten später fiel sogar das 2:0. Einen Torschuss konnte Jörg Hahnel nur unzureichend abwehren, Salvatore Rogoli stand völlig blank und hatte keine Mühe die Kugel ins leere Tor zu schieben (27.). Die einzige Hansa-Chance der ersten Hälfte hatte Marcel Schied kurz vor der Pause, sein Heber landete jedoch über dem Kasten der Neustrelitzer. Mit der verdienten 2:0-Führung für die TSG ging es in die Pause. Hier wollten sich die Rostocker noch einmal neu ordnen und hatten sich für die zweite Hälfte auch noch mal einiges vorgenommen. Wer weiß, welchen Spielverlauf die Partie genommen hätte, wenn Schieds Flachschuss nicht knapp vorbei gegangen wäre, sondern im Kasten der TSG gelandet wäre. So machten die Gastgeber vor knapp 600 Zuschauern den Sack fast im Gegenzug mit dem dritten Tor durch Thomas Duggert zu (58.). Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Daniel Wahl schwer. Da die Gäste bereits dreimal getauscht hatten, musste der FCH II auch noch die letzten 20 Minuten in Unterzahl agieren. Am Ende blieb es beim klaren Erfolg für die TSG Neustrelitz, die durch diesen Erfolg weiter in Lauerstellung auf Platz fünf bleiben. Die TSG Neustrelitz war der zweiten Mannschaft des FC Hansa an diesem Tag in allen Belangen überlegen und kam so zu einem vollkommen verdienten Erfolg. Unter dem Strich eine blutarme Vorstellung der Rostocker, es bleibt zu hoffen, dass dies der viel gesagte Schuss vor dem Bug zur rechten Zeit war.

Oberliga Nord 2011/12, 19. Spieltag
TSG Neustrelitz – FC Hansa Rostock II 3:0 (2:0)

Neustrelitz: Daniel Bittner – René Pütt, Thomas Franke (75. Norman Guski), Lukas Novy, Christian Schönwälder – Kevin Kahlert, Ingo Wunderlich, Marco Weißhaupt, Thomas Duggert (72. Jakub Süsser) – Salvatore Rogoli, Aymen Ben-Hatira (85. Benjamin Dowall).

Rostock: Jörg Hahnel – Lennart Bremer, Martin Pett, Daniel Wahl, Tommy Grupe – Manfred Starke, Tom Weilandt (46. Rico Gladrow), Michael Blum (60. René Lange), Kevin Pannewitz – Max Kremer, Marcel Schied (60. Patrick Kühn).

Tore: 1:0 Aymen Ben-Hatira (17.), 2:0 Salvatore Rogoli (27.), 3:0 Thomas Duggert (58.).

Schiedsrichterin: Katja Mattig (Müllrose).

Gelbe Karten: Keine – Tommy Grupe.

Zuschauer: 559.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar