Hansa-Junioren mit Sturmlauf ins NOFV-Pokalfinale

Am Tag der Deutschen Einheit setzten sich die B-Junioren des FC Hansa Rostock in einem wahren Sturmlauf deutlich mit 7:2 (4:0) im NOFV-Pokalhalbfinale gegen den Ligakonkurrenten FC Rot Weiß Erfurt durch.

Am Tag der Deutschen Einheit setzten sich die B-Junioren des FC Hansa Rostock in einem wahren Sturmlauf deutlich mit 7:2 (4:0) im NOFV-Pokalhalbfinale gegen den Ligakonkurrenten FC Rot Weiß Erfurt durch. Damit qualifizierten sich die Mannen von Trainer Paul Kuring für das Pokalfinale in Rostock. Dort treffen die Rostock voraussichtlich am 20. Oktober auf RasenBallsport Leipzig, die sich im zweiten Halbfinale bei Bundesligist Hertha BSC mit 3:2 durchsetzten.

Im Spiel gegen die Erfurter gab Trainer Paul Kuring wie angekündigt den Akteuren eine Chance, die zuletzt weniger zum Einsatz kamen. Die Erfurter taten dies ebenso, jedoch passte der zweite Anzug des FCH deutlich besser als der der Gäste. Bereits nach sechs Spielminuten hatte Christopher Rodriguez zweimal zugeschlagen (2., 6.) und sein Team in Front gebracht. Noch vor der Pause erhöhten Paul Spindler (26.) und Vico Meien (38.) auf 3:0 und 4:0 und entschieden damit vorzeitig die Partie. Auch nach der Pause blieben die Rostocker die dominierende Mannschaft und erspielten sich weiterhin gute Chancen und wussten diesmal auch effektiv damit umzugehen. Dem 5:0 durch Aram Khachatryan (45.) folgten zwar zunächst zwei Gegentore der Erfurter (46., 53.), dann stellten Lucas Meyer (62.) und Hannes Rath (65.) den alten Abstand wieder her und sorgten damit für das so nicht zu erwartende 7:2 Endresultat.

Trainer Paul Kuring: „Die frühen Tore waren heute für unser Spiel sehr wichtig und haben uns das nötige Selbstbewusstsein gegeben. Wir wollten unbedingt ins Finale, das war unserem Spiel von Beginn an anzumerken. Ich freue mich vor allem über die sieben teilweise sehr schön herausgespielten Treffer. Mit dem Tore schießen haben wir uns bislang ja sehr schwer getan. Vor allem in der Defensive haben es uns die Erfurter heute teilweise sehr einfach gemacht. Und wenn es mal läuft, dann läuft es an so einem Tag einfach.“

Freude kam beim jungen Trainer auch über die Nachnominierung von Lucas Meyer für die beiden Länderspiele der U16-Nationalmannschaft gegen Russland (10.10., 13.10.) durch Bundestrainer Stefan Böger auf.

B-Junioren-NOFV-Pokal 2013/14, Halbfinale
FC Hansa Rostock – FC Rot Weiß Erfurt 7:2 (4:0)

Rostock: Böttcher – Rath, Meien, Stief, Sander – Selig (67. Klotzsch), Rodriguez (42. Can Coskun), Khachatryan (46. Meyer), Gadau (41. Vierling) – Ehlers, Spindler.

Tore: 1:0 Christopher Rodriguez (2.), 2:0 Christopher Rodriguez (6.), 3:0 Paul Spindler (26.), 4:0 Vico Meien (38.), 5:0 Aram Khachatryan (45.), 5:1 Florian Kästner (46.), 5:2 Hassan Hdir (53.), 6:2 Lucas Meyer (62.), 7:2 Hannes Rath (65.).

Schiedsrichter: Andy Stolz.

Zuschauer: 85.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar