Hansa Rostock mit Nullnummer zum Jahresabschluss gegen Unterhaching

Der FC Hansa Rostock hat seine großartige Serie in der 2. Fußball-Bundesliga ausgebaut. Nach einem eher trostlosen 0:0-Unentschieden bei der SpVgg Unterhaching blieben die Hanseaten auch im 17. Saisonspiel ohne Niederlage.

Der FC Hansa Rostock hat seine großartige Serie in der 2. Fußball-Bundesliga ausgebaut. Nach einem eher trostlosen 0:0-Unentschieden bei der SpVgg Unterhaching blieben die Hanseaten auch im 17. Saisonspiel ohne Niederlage. Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf überraschte mit seiner Aufstellung. Wagefeld und Hähnge spielten von Beginn an, dafür saßen Schied und Shapourzadeh auf der Bank. Außerdem rückte Madsen für den gesperrten Sebastian in die Startformation.

Viel passierte in den Anfangsminuten nicht im Generali-Sportpark. Bei sehr niedrigen Temperaturen taten beide Mannschaften nicht sehr viel, um die Herzen der Fußballfans zu erwärmen. Erst in der 19. Minute hatte Lechleiter für die Hachinger die erste Torchance, doch sein 22-Meter-Schuss ging knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug sahen die rund 1 000 mitgereisten Hansa-Fans einen von nur wenigen schönen Spielzügen in der ersten Halbzeit. Nach einem Doppelpass zwischen Kern und Hähnge wurde es gefährlich. Mehr aber auch nicht.

Beide Teams nahmen sich nicht viel, versuchten den Ball in die andere Hälfte zu bringen, meist gelang es jedoch nicht. Die Rostocker besaßen dennoch die besseren Spielanteile, bewegten sich nach vorn. Die Unterhachinger versuchten aus einer verstärkten Defensive ihr Glück. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit wurde Hansa stärker, erarbeitete sich einige Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben.

Die Hausherren hatten nach nicht mal einer Minute der zweiten Hälfte die erste Chance. N’Diaye vergab seine Möglichkeit, nach dem Lechleiter von der linken Seite aufgelegt hatte. Dem Spiel konnte dieser Start in Halbzeit zwei nur gut tun. Es tat sich wirklich was im tiefen Bayern, Unterhaching übernahm das Kommando. Die Gastgeber trieben den Ball nach vorn, in der 57. Minute musste Hansa-Keeper Schober erstmals eingreifen und einen Kopfball von Spizak über die Latte lenken. Die Hanseaten taten sich zu diesem Zeitpunkt recht schwer, es fehlten die zündenden Ideen. Torchancen entstanden nur aus Standradsituationen, in der 70. Minute schlug Beinlich einen Freistoß in den Strafraum der Hachinger, Gledsons Kopfball aber war für Heerwagen kein Problem. Unterhaching ging nun engagierter zu Werke und war dem 1:0 zeitweise näher, als die Rostocker ihrer Führung. Am Ende aber blieb es beim torlosen Unentschieden.

2. Bundesliga 2006/07, 17. Spieltag
SpVgg Unterhaching – FC Hansa Rostock 0:0

Unterhaching: Heerwagen – I. Majstorovic, Omodiagbe, Page, Sträßer – Thomik (79. Custos), S. Buck, Feldhahn, Lechleiter – N’Diaye (55. Spizak), Kolomaznik

Rostock: Schober – Langen, Madsen, Gledson, M. Stein – Beinlich – Bülow, Rahn, Wagefeld (61. Yelen) – Hähnge (74. Cetkovic), Kern.

Tore: Fehlanzeige.

Schiedsrichter: Christian Dingert (Thallichtenberg).

Gelbe Karten: S. Buck, Lechleiter – Stein.

Zuschauer: 3.700 im Unterhachinger Generali-Sportpark.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Olaf Jenjahn

Olaf Jenjahn war jahrelang Autor und berichtete bei uns aus dem Ostseestadion über die Profis des FC Hansa.

Schreibe einen Kommentar