Hansa Rostock verlängert die Heimserie mit Sieg gegen Stuttgarter Kickers

Der FC Hansa Rostock hat gegen die Stuttgarter Kickers den vierten Heimsieg in Folge eingefahren und damit weitere wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gesammelt. Das Tor des Tages erzielte Hansa-Kapitän Denis-Danso Weidlich.

Der FC Hansa Rostock hat gegen den Aufstiegsasprianten Stuttgarter Kickers den vierten Heimsieg in Folge eingefahren und damit weitere wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gesammelt. Das Tor des Tages erzielte Hansa-Kapitän Denis-Danso Weidlich in der 61. Minute. Kurz zuvor war Top-Torjäger Marcel Ziemer nach überstandener Verletzung eingewechselt worden.

Trainer Karsten Baumann vertraute in der Startformation der ersten Elf des letzten Spieltags, als die Rostocker in Duisburg ein 2:2 gegen den MSV holten. Das Sturmduo bildeten so erneut der formstarke Halil Savran und Winter-Neuzugang Sabrin Sburlea, der am letzten Wochenende sein erstes Tor im Trikot der Rostocker erzielen konnte.

Die Gäste gingen mit breiter Brust ins Spiel und kamen gleich in den ersten Minuten in die Nähe des Rostocker Strafraums, ohne jedoch wirklich zwingende Torchancen herauszuspielen. Die Hausherren hatten zunächst Probleme sich auf das schnelle und technisch hochwertige Spiel der Kickers einzustellen, kamen dann aber nach der Anfangsphase besser in die Partie und schafften es das Spiel ins Mittelfeld zu verlagern und die Angriffsversuche der Gäste bereits früh zu stören. Beide Teams legten in der ersten Halbzeit ein hohes Tempo vor, versuchten den Gegner früh zu pressen und nach Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen. In den wichtigen Zweikämpfen konnten sich die Rostocker Spieler häufig behaupten und ab der 20. Spielminute wurde auch das eigene Angriffsspiel zielstrebiger und ballsicherer. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kam es zu vielen Fouls und Freistössen, die Gemüter der Spieler erhitzten sich in die Phase merklich. Der gute Schiedsrichter Florian Heft bewahrte jedoch Ruhe und kam mit wenigen Karten und klaren Ansagen aus. Zum Ende der Halbzeit hin ergaben sich noch einige Halbchancen auf beiden Seiten, doch sowohl Ikeng in der 38. Minute als auch Gerrit Müller (41.) kamen aus aussichtsreicher Position nicht richtig zum Abschluss. Folgerichtig ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

Nach der Halbzeit schafften es die Rostocker etwas besser dem Gegner keine Räume anzubieten und konnten ihrerseits einige Offensivaktionen setzen. In der 56. Minute hatte Steven Ruprecht die erste richtig gute Chance für die Hausherren als er einen Eckball von Christian Bickel mit dem Kopf nur knapp über das Tor lenkte. In der 60. Minute kam der wieder gesundete Marcel Ziemer für den heute engagierten aber glücklosen Sabrin Sburlea in die Partie und kurz darauf fiel das Tor: Nachdem in Mittelfeld zwei Spieler zusammengestoßen waren fiel der Ball Denis Weidlich in den Lauf, der trocken flach ins lange Eck für die zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich Führung verwandelte. In der Folge kamen die Rostocker stärker auf und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. In der 63. Minute musste der Stuttgarter Starostzik in höchster Not vor dem einschussbereiten Ziemer klären, in der 66. Minute hatte Oliver Hüsing nach einer Ecke das 2:0 auf dem Kopf, bekam jedoch nicht genug Druck hinter den Ball. Die Gäste hatten sich dennoch nicht aufgegeben und kamen auch zu Möglichkeiten. In der 68. Minute wäre Hansa-Keeper Marcel Schuhen fast von einem kurz vor ihm aufprallenden Schuss überrascht worden, konnte aber den Ball aber dennoch mit einem Reflex zur Ecke abwehren. In der 77. Minute hatten die Gäste ihre größte Chance als die Rostocker Defensive die rechte Seite offen gelassen hatte und die Flanke von dort nicht unterbinden konnte, der Abschluss aus der Mitte war aber zu unplatziert und letztlich kein Problem für Schuhen. In der Schlussphase warfen die Gäste alles nach vorne, was die Rostocker allerdings mit viel Einsatz und Disziplin verteidigen konnten. Auf der anderen Seite boten sich dafür große Räume für Konter der Hausherren und das 2:0 doch Christian Bickel vergab gleich mehrmals das mögliche 2:0 im direkten Duell mit dem Stuttgarter Torhüter Müller, Marcel Ziemer traf nach einem Konter nur den Pfosten des leeren Tores, Müller war für einen Eckball mit in den Rostocker Strafraum aufgerückt. Den Gästen gelang aber dennoch kein Treffer, sodass der FC Hansa die Partie schlussendlich verdient mit 1:0 gewinnen konnte.

Der FC Hansa Rostock hat damit sein viertes Heimspiel in Folge gewonnen und den Abstand auf die Abstiegsränge weiter vergrößert. Als nächstes geht es für die Rostocker auswärts zur Spielvereinigung Unterhaching, bis dann am 25. April 2015 das nächste Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund ansteht.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Redaktion

Unsere weiß-blaue Redaktion ist immer fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar