Hansa Rostock verpasst Auswärtssieg in Paderborn

Hansa Rostock verpasst vor knapp 7.000 Zuschauern einen möglichen Auswärtssieg beim SC Paderborn und trennte sich schlussendlich mit 1:1 (0:1).

Hansa Rostock verpasst vor knapp 7.000 Zuschauern einen möglichen Auswärtssieg beim SC Paderborn und trennte sich schlussendlich mit 1:1 (0:1). Die Hansa-Kogge hielt am ersten Advent bis fünf Minuten vor Schluss die Führung durch Rhein aufrecht ehe ein verwandelter Handelfmeter von SCP-Torjäger Michel den Ausgleich bescherte.

Hansa war im 350 Kilometer entfernten Paderborn vor den Augen von Steffen Baumgart von Beginn an die aktivere Mannschaft. Nach nur 35 Sekunden ergab sich Bahn die erste Chance, doch er verzog knapp nachdem Verhoek den Spielaufbau der Paderborner energisch gestört hatte. Nur wenig später wurde Lukas Fröde in einem Kopfballduell gefoult – den direkten Freistoß setze Rhein nur knapp daneben (3.). Und es ging munter weiter. Eine Bahn-Ecke brachte Duljevic in Schussposition, doch SCP-Keeper Huth hielt seine Direktabnahme (4.). Nach zwölf Minuten war es wieder Rhein, der den Abschluss suchte und übers Tor zielte. Auf der Gegenseite kam Paderborn durch den auffälligen Justvan zur ersten Gelegenheit (25.). Kurz darauf schleuderte Ryan Malone einen Einwurf in den Strafraum und Simon Rhein schoss den Kopfballabpraller volley ins rechte untere Ecke. 1:1 für die Gäste durch Rheins ersten Zweitligatreffer. Danach nahmen die Hausherren das Spiel in die Hand, kamen aber nur durch Justvan zu einer Chance (45.).

Nach dem Seitenwechsel kam Björn Rother für den angeschlagenen Fröde ins Spiel. Die Gastgeber zogen das Spiel immer mehr an sich und ließen Hansa keine Möglichkeiten mehr. Paderborns Justvan lief gefährlich aufs Tor, doch schloss mit einem Schuss neben dem Pfosten ab (65.). Einen der wenigen Entlastungsangriffe kreieren die Ex-Paderborner und eingewechselten Mamba und Ingelsson (66.). Der Schwede passte über links scharf vors Tor und Mamba verfehlte nur knapp das runde Spielgerät. Auf der Gegenseite scheitert Michel erst im Alleingang an Hansa-Torwart Markus Kolke (69.) und grätscht kurz darauf in den Rostocker Kapitän hinein. Nach einer kurzen Behandlung geht es weiter für Kolke und er hält vorerst den Kasten sauber. Dann ertönte der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Deniz Aytekin, der ein Oberarm-Handspiel von Neidhard ahndete. Diese Chance ließ sich der Torjäger Michel nicht entgehen und schoss vom Elfmeterpunkt scharf und platziert ins Tor (85.). Markus Kolke sprang zwar in die richtige Ecke, konnte das Ball aber nicht parieren. Besser macht er es in der 90. Minute als er einen Michel-Kopfball sensationell vor der Linie rettete. Danach war Schluss und es gab reichlich Gesprächsbedarf im Rostocker Team.

2. Bundesliga 2021/22, 15. Spieltag
SC Paderborn – FC Hansa Rostock 1:1 (0:1).

Paderborn: Huth -Heuer (46. Pröger), Hünemeier, van der Werff (85. Ofori), Collins (46. Carls) – Schuster, Schallenberg, Justvan, Yalcin (46. Mehlem) – Srbeny (74. Cuni), Michel.

Rostock: Kolke – Rizzuto, Malone, Roßbach, Neidhart – Schumacher (66. Mamba), Rhein, Fröde (46. Rother), Bahn (78. Behrens), Duljevic (78. Munsy) – Verhoek (66. Ingelsson).

Tore: 0:1 Simon Rhein (27.), 1:1 Sven Michel (85.).

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach).

Zuschauer: 7.084 in der Paderborner Benteler-Arena.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar