Hansa vergeigt Härtel-Rekordspiel bei Fortuna Düsseldorf

Hansa Rostock verliert das Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf deutlich und verdient mit 0:3 (0:1).

Hansa Rostock verliert das Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf deutlich und verdient mit 0:3 (0:1). Obwohl es nur eine Änderung in der Starelf gab (Meißner kam für den gesperrten Malone ins Team) war nichts von der Mannschaft der Stunde zu sehen – es fehlte der absolute Siegeswille und ein klares Konzept der Härtel-Elf. Die überlegenen Düsseldorfer trafen in den entscheidenen Momenten (früh, spät und nach einer Stunde) und verteidigten somit ihre Serie unter Trainer Daniel Thioune.

Eigentlich sollte es der Abend von Hansa-Trainer Jens Härtel werden, stellte er doch den Amtszeitrekord von Trainer Frank Pagelsdorf ein. Doch sein Team zeigte nicht die Stärke der vergangenen Spiele. Offensiv war im ersten Durchgang rein gar nichts zu sehen, defensiv wirkte die Fünfer- oder Viererkette (?) oft unsortiert und fehleranfällig. In diesen Reigen reihte sich auch Schiedsrichter Stegemann ein und irritierte mit einigen seiner Entscheidungen. So pfiff er nach einer halben Stunde drei falsche Einwürfe, wobei die Düsseldorfer diesen Wettbewerb mit 2:1 gewannen. Die frühe Fortuna-Führung besorgte der Japaner Tanaka (13.) – Rizzuto kam bei der scharfen Hereingabe vors Tor zu spät und rutschte bei seinem Rettungsversuch nur am Ball und dem Torschützen vorbei.

In der zweiten Hälfte stürmten die Weiß-Blauen mit einer einer schwachen Briese auf das Tor vor dem stimmgewaltigen Gästefanblock. Mit dem ersten Foul holte sich Simon Rhein zunächst die 74. Gelbe Karte für Hansa in der aktuellen Saison ab (48.). Erst nach 55. Minuten sahen die 2.300 Hansa-Fans die erste Chance für ihre Kogge. Nach einer Ecke kam Thomas Meißner zum Kopfball und näherte sich erstmalig dem Fortuna-Tor. Fünf Minuten später flankte Rizzuto auf Verhoek, der ebenso scheiterte und knapp daneben köpfte. Besser machten es die Gastgeber. Erst scheiterte Peterson aus bester Position kläglich, doch dann köpfte Appelkamp nach mustergültiger Vorarbeit von Gavory platziert in die Maschen (64.). 2:0! Härtel brachte nun nach Sikan, der kurz zuvor eingewechselte wurde, mit Munsy, Bahn und Meier für Ingelsson, Rhein und Neidhart frische Kräfte für die Schlussoffensive. Doch es folgten die Gelben Karten 75 (Fröde) und 76 (Meißner) anstatt gelungener Torszenen. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte dann schließlich der auffällige Narey (93.) nach einem Konter mit einem platzierten Distanzschuss, wobei Kolke wiederum keine Chance blieb um das dritte Tor zu verhindern. Es war ein Auswärtsspiel der schlechteren Sorte und sollte vom Team schnellstens abgehakt werden.

2. Bundesliga 2021/2022, 29 Spieltag
Fortuna Düsseldorf – FC Hansa Rostock 3:0 (1:0).

Düsseldorf: Kastenmeier – Zimmermann (70. Oberdorf), A. Hoffmann, de Wijs, Gavory – Tanaka, Appelkamp (79. Klarer), Sobottka (70. Prib) – Narey, Hennings (89. Bozenik), Peterson (79. F. Klaus).

Rostock: Kolke – Becker (64. Sikan), Roßbach, T. Meißner – Rizzuto, Rhein (77. Bahn), Fröde, Neidhart (77. Meier), Behrens (87. Duljevic) – Ingelsson (77. Munsy), Verhoek.

Tore: 1:0 Tanaka (13.), 2:0 Appelkamp (64.), 3:0 Narey (93.).

Zuschauer: 22.436 in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena.

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel).

WOW

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Nicht vergessen: Bis zum Jahresende kannst Du deinen persönlichen Hansa-Spieler des Jahres bei uns wählen. Jetzt gleich abstimmen!

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar