Mit toller Moral ins Viertelfinale

Mit einer tollen Moral und kämpferischen Leistung haben sich die A-Junioren des FC Hansa Rostock dein Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals beschert. Im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth gab es am Ende einen knappen, aber verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg.

Mit einer tollen Moral und kämpferischen Leistung haben sich die A-Junioren des FC Hansa Rostock dein Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals beschert. Im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth gab es am Ende einen knappen, aber verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg. Auf dem schwer bespielbaren und tiefen Boden im Rostocker Volksstadion musste der FCH durch eine Rote Karte für Trybull (29.) lange Zeit in Unterzahl agieren. Vier Minuten vor dem Ende musste mit Jensen gar der zweite Rostocker nach einer Gelb-Roten Karte vorzeitig vom Platz, was allerdings nicht mehr am Sieg ändern sollte.

Von Beginn an war es eine von beiden Seiten kampfbetont geführte Partie mit vielen Fouls und Zweikämpfen. Nach 29 Spielminuten schwächten sich die Gastgeber selbst. Nachdem Tom Trybull selbst gefoult wurde, stand er wieder auf und schubste seinen Gegenspieler um – die Folgen sind bekannt. Der FCH ließ sich davon jedoch nicht schocken, nahm Umstellungen vor und spielte konzentriert weiter. In der zweiten Halbzeit hatte Haydar Cekirdek bei einem Pfostenschuss Pech, zudem scheiterte Tom Weilandt mit einem Versuch ebenso wie Davis Klak am Keeper der Fürther. Trotz Unterzahl bekam Hansa-Schlussmann Johannes Brinkies an diesem Sonntagmittag kaum etwas zu tun. Nach 75 Spielminuten war es dann schließlich soweit. Stürmer Klak wurde im Strafraum der Fürther gefoult, den fälligen Elfer verwandelte Tommy Grupe nervenstark zum 1:0. Der FCH spielte in der Schlussviertelstunde in der Defensive taktisch clever die Partie herunter und gestatte den Gästen nichts. Daran konnte auch die zweite Hinausstellung eines Rostockers nichts mehr ändern.

„Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft! Trotz Unterzahl haben wir uns den Einzug ins Viertelfinale absolut verdient. Fürth konnte sich in 90 Minuten keine echte Chance erarbeiten. Die Rote Karte für Tom Trybull war sehr hart, ich denke eine Gelbe Karte hätte es in dieser Szene auch getan.“, so Trainer Roland Kroos.

A-Junioren DFB-Pokal 2010/11, Achtelfinale
FC Hansa Rostock – SpVgg Greuther Fürth 1:0 (0:0)

Rostock: Brinkies – Bremer, Grupe, Jensen, V. Cekirdek – H. Cekirdek, Jordanov, Weilandt, Trybull – Quaschner (46. Adamyan), Klak (88. Pfingstner).

Tor: 1:0 Grupe (75., Foulstrafstoß).

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar