Nullnummer im Breisgau zum Saisonstart

Trotz andauernder Feldüberlegenheit war der SC Freiburg nicht im Stande gute Torchancen gegen Hansas gut stehende Defensive herauszuarbeiten. Im Gegenteil, die Rostocker hatten bei ihren wenigen Kontern die besseren Gelegenheiten.

Trotz andauernder Feldüberlegenheit war der SC Freiburg nicht im Stande gute Torchancen gegen Hansas gut stehende Defensive herauszuarbeiten. Im Gegenteil, die Rostocker hatten bei ihren wenigen Kontern die besseren Gelegenheiten. Letztendlich blieb es bei einem torlosen Saisonauftakt für beide Teams.

21.000 Zuschauer im badenonva-Stadion sahen zum Auftakt eine über weite Strecken mäßige Erstliga-Partie. Während sich die Rostocker, die nunmehr in acht Spielen in Freiburg keinen einzigen Sieg holten, vor allem im ersten Abschnitt nur auf das Konterspiel konzentrierten, bemühten sich zumindest die Gastgeber zu Beginn um einen geordneten Spielaufbau.

Allerdings scheiterte die stark ersatzgeschwächte Elf von Trainer Volker Finke, der kurzfristig auch noch auf den torgefährlichen Libanesen Roda Antar (Oberschenkelzerrung) verzichten musste, wie schon in den Vorbereitungsspielen an der schwachen Torausbeute. Zunächst erwischte ‚Georgiens Fußballer des Jahres‘ Alexander Iaschwili freistehend einen Kopfball nicht richtig (7.), anschließend rettete der schwedische Hansa-Verteidiger Joakim Persson in höchster Not gegen den enteilten SC-Angreifer Soumaila Coulibaly (20.). Auch der überzeugende Neuzugang Youssef Mohamad setzte einen Kopfball aus vier Metern knapp neben das Hansa-Gehäuse (21.).

Die größte Chance vor der Pause hatten indes die Rostocker, bei denen Trainer Juri Schlünz am Freitag seinen Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2007 verlängert hatte. Doch der Däne Thomas Rasmussen scheiterte aus fünf Metern am stark reagierenden Freiburger Keeper Richard Golz (32.), der nach monatelanger Entzündung des Schambeins rechtzeitig zum Saisonbeginn wieder fit geworden war.

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild kaum. Das Duell verflachte immer mehr, ein geordneter Spielaufbau war bei beiden Mannschaften kaum mehr zu erkennen. Vor allem im Mittelfeld entwickelte sich zweitweise ein wahres Fehlpassfestival. Nach einer schönen Einzelaktion hatte nur der Niederländer Ellery Cairo die Führung auf dem Fuß (60.).

1. Bundesliga 2004/05, 1. Spieltag
SC Freiburg – FC Hansa Rostock 0:0

Rostock: Schober – Möhrle, Persson, Hill – Tjikuzu, Maul – Rydlewicz, Lantz (85. Aduobe ), T. Rasmussen (76. Meggle ) – Prica, Arvidsson (64. di Salvo).

Schiedsrichter: Dr. Helmut Fleischer.

Gelbe Karten: Müller – Möhrle, Meggle.

Zuschauer: 21.000 im badenova-Stadion.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar