Ostderby: Wagefeld mit Goldenem Treffer für Dynamo Dresden

Der FC Hansa Rostock hat das bereits zweimal verlegte Nachholspiel des 17. Spieltag gegen den 1. FC Dynamo Dresden am Mittwochabend mit 0:1 (0:0) verloren. In einem kampfbetonten aber dennoch fairen Ostderby erzielte Maik Wagefeld den einzigen Treffer des Tages.

Der FC Hansa Rostock hat das bereits zweimal verlegte Nachholspiel des 17. Spieltag gegen den 1. FC Dynamo Dresden am Mittwochabend mit 0:1 (0:0) verloren. In einem kampfbetonten aber dennoch fairen Ostderby erzielte Maik Wagefeld den einzigen Treffer des Tages.

Frank Pagelsdorf baute nach dem Debakel in Paderborn (0:3) gleich vier Neue in die Startelf der Norddeutschen ein. Kim Madsen, Enrico Gaede, Amir Shapourzadeh und Djordjije Cetkovic kamen für Bülow, Rydlewicz (Gelb-Sperre) sowie die verletzten Gledson (Adduktoren) und Hansen (Sprunggelenk) ins Team.

Den besseren Start verbuchten vor 18 700 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion die Gäste von der Küste. Ein Torschuss-Versuch von Sebastian blieb in der Dynamo-Abwehr hängen (6.), Schied’s Schuss aus 14 Metern kann Keeper Horvat im Nachfassen parieren (11.). Auf der Gegenseite bereitet ein Volleyschuss von Ulich (27.) Mathias Schober keine Probleme. Bis zum Ende der ersten Halbzeit kamen die Dynamos zwar besser ins Laufen, brachten die neuformierte Hansa-Defensive jedoch nicht ernsthaft in Gefahr.

Nach der Pause verzeichneten die Hausherren die erste hunderprozentige Chance: Wagefeld hebelte mit einem Doppelpass mit Ulich die Rostocker Verteidigung aus, scheiterte im Anschluss freistehend mit einem Geschoss weit über den Kasten (52.).

Doch auch die Hanseaten zeigten ihre nicht ungefährlichen Offensivbemühungen. Ein Gaede-Steilpass schickte Schied zur Grundlinie, der mit seiner Hereingabe Cetkovic zur guten Einschussmöglichkeit einlud (59.) – Torhüter Horvat parierte. Kurz drauf köpfte der eingewechselte Di Salvo nach einer Brecko-Flanke auf das Gehäuse – Horvat konnte retten. Alle erarbeiteten Möglichkeiten fanden ihren Weg an diesem Abend nicht zum Erfolg.

Anders bei den Dynamos. Über einen Konter kamen die Schwarzgelben über die rechte Seite zum erlösenden Treffer. Der kurz zuvor gekommene Langen schlug einen Pass in den Lauf von Maik Wagelfeld, der sich die Chance nicht nehmen ließ und trocken einnetzte. Den knappen Vorsprung überstand die Pacult-Elf bis zum Abpfiff und verbuchte somit den zweiten Dreier in Folge.

Für die Rostocker geht es nach dem guten Rückrundenstart mit drei Siegen in Serie wieder in die unteren Gefilde. Jetzt „müssen wir den Abstand nach unten vergrößern“, bilanziert Defensiv-Mann Tim Sebastian nach dritten Zu-Null-Niederlage in Folge.

2. Bundesliga 2005/06, 17. Spieltag
1. FC Dynamo Dresden – FC Hansa Rostock 1:0 (0:0)

Dresden: Horvat – Pergl, T. Votava, Kukielka, Csik (46. Cagara) – Beuchel – Ulich, Wagefeld, Fröhlich (65. Langen) – Bröker, Vorbeck (84. Neubert).

Rostock: Schober – Brecko, Sebastian, K. Madsen, M. Hartmann – Shapourzadeh (71. M. Stein), Gaede, Rathgeb – Cetkovic (76. Arvidsson) – Schied (61. di Salvo), Kern.

Tor: 1:0 Maik Wagefeld (68.).

Schiedsrichter: Günter Perl (München).

Gelbe Karten: Csik, Fröhlich – Cetkovic, Gaede.

Zuschauer: 18.700 im Dresdener Rudolf-Harbig-Stadion.

WOW

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Nicht vergessen: Bis zum Jahresende kannst Du deinen persönlichen Hansa-Spieler des Jahres bei uns wählen. Jetzt gleich abstimmen!

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar