Friedhelm Funkel

In der Geschichte der Bundesliga gibt es nur einen Verein, der als Trainergespann ein Brüderpaar verpflichtete. Zusammen mit Bruder Wolfgang bildete Friedhelm Funkel in der Saison 2001/2002 ein Gespann an der Seitenlinie. Bei Funkels Amtsantritt am 19. September 2000 lag Hansa auf einem Abstiegsplatz, bereits drei Spieltage vor Saisonende wurde jedoch der Klassenerhalt sichergestellt. Genau 439 Tage war Friedhelm Funkel Cheftrainer in Rostock. Unmittelbar nach der Heimniederlage gegen den von seinem Freund Wolfgang Wolf betreuten VfL Wolfsburg (1:2) zog die Rostocker Chefetage die Reißleine und beurlaubte ihren Trainer.

Friedhelm Funkel begann seine Spielerlaufbahn bei Bayer 05 Uerdingen (heute KFC Uerdingen). Zwischen 1980 und 1983 spielte der torgefährliche Mittelfeldspieler beim 1. FC Kaiserslautern, bevor er anschließend wieder nach Krefeld zurück wechselte. Sein größter Erfolg als Spieler war der Gewinn des DFB-Pokal 1985 mit Bayer Uerdingen durch einen 2:1-Sieg über den FC Bayern München. Nach 320 Bundesligaspielen, in denen er 83 Tore schoss, beendete er 1990 in Uerdingen seine Karriere. Seine 254 Spiele und 59 Tore für Bayer Uerdingen bedeuten bis heute Bundesligarekord für die Krefelder.

Daten zur Person

Name:Friedhelm Funkel
Geburtsdatum:10.12.1953 (68 Jahre)
Geburtsort:Neuss
Nationalität:Deutschland
Größe:181 cm
Position:Cheftrainer
Vereinsmitglied:Von 2000 bis 2001
Cheftrainer (letzte Amtszeit):19.09.2000 bis 01.12.2001 (1 Jahr)
Stationen:Bayer 05 Uerdingen, 1. FC Kaiserslautern, Bayer 05 Uerdingen, VfR Neuss, KFC Uerdingen 05, MSV Duisburg, FC Hansa Rostock, 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt

Beiträge zu Friedhelm Funkel

Schreibe einen Kommentar