Spitzenreiter St. Pauli versenkt Hansa-Kogge am Millerntor

Mit 4:0 (2:0) ließ der Tabellenführer aus dem Hamburger Kiez vor 22.006 Zuschauern die weiß-blaue Hansa-Kogge kentern und absolut keine Chance.

Der FC Hansa Rostock ging am 11. Spieltag der 2. Bundesliga beim FC St. Pauli mehr als deutlich unter. Mit 4:0 (2:0) ließ der Tabellenführer aus dem Hamburger Kiez vor 22.006 Zuschauern die weiß-blaue Hansa-Kogge kentern und absolut keine Chance.

Die ersten Minuten begannen die Rostocker noch sehr erfrischend mit mehreren Flankenversuchen und Aktionen im Strafraum. Doch dann folgte die bittere Souveränität einer Spitzenmannschaft und zwei frühe Gegentore durch Irvine (12.) und Keyereh (17.) innerhalb von fünf Minuten. Die Gäste wirkten angeschlagen und zeigten keine große Gegenwehr. Bei weiteren guten Chancen von St. Paulis Dittgen (23.), Zander (42.) und Hartel (44.) verhinderte Hansa-Kapitän Markus Kolke noch Schlimmeres.

Nach dem Wechsel hätten Burgstaller (50., das Tor wurde nach Videobeweis aberkannt) und Kyereh (53., der Pfosten rettete) erhöhen können. Hansa wirkte unsicher und lief den Hamburgern oft nur hinterher. Auch die Einwechslungen von Mamba, Munsy und Duljevic brachten keine Besserung. St. Pauli-Torjäger Burgstaller machte dann doch noch sein zehntes Saisontor als er im Rücken der Abwehr eine Flanke direkt und präzise abschloss. Und der nur wenige Sekunden zuvor eingewechselte Makienok legte zwölf Minuten vor Ultimo noch einmal nach und erhöhte nach einer Ecke auf 4:0.

„Es ist unstrittig, dass der Sieg für St. Pauli absolut verdient ist, auch in der Höhe. Wir hatten in dem Spiel 15 gute Minuten, die ersten zehn und die fünf nach der Pause. Wir hatten Situationen, in den wir Tore hätten machen können oder sogar müssen. Weil wir es nicht gut verteidigen, bekommen wir das 0:1 und direkt danach das 0:2. Wir hatten unsere Phasen, aber auch am und im eigenen Strafraum war St. Pauli dann besser als wir. Auch deshalb verlierst du dann so ein Spiel und kannst nicht noch mal zurückkommen.“, so Hansa-Trainer Jens Härtel direkt nach dem Spiel gegen die Kiezkicker.

2. Bundesliga 2021/2022, 11. Spieltag
FC St. Pauli – FC Hansa Rostock 4:0 (2:0).

St. Pauli: Vasilj – Zander (69. Dźwigała), Ziereis, Medić (77. Lawrence), Paqarada (69. Ritzka) – Aremu, Irvine, Hartel, Kyereh (82. Amenyido) – Dittgen, Burgstaller (77. Makienok).

Rostock: Kolke – Neidhart (69. Riedel), Meißner, Fröde, Roßbach, Meier – Omladic (60. Duljevic), Rother, Behrens (79. Bahn), Schumacher (60. Mamba) – Verhoek (60. Munsy).

Tore: 1:0 Irvine (12.), 2:0 Kyereh (17.), 3:0 Burgstaller (62.), 4:0 Makienok (78.).

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover).

Gelbe Karten: Keine – Verhoek, Rother.

Zuschauer: 22.006 im Hamburger Millerntor-Stadion.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar