Tennis Borussia Berlin liegt Trainer Skeledzic nicht

Die B-Junioren des FC Hansa Rostock unterlagen im schweren Auswärtsspiel bei Tennis Borussia Berlin mit 2:3 (0:0), bleiben aber weiterhin Tabellenführer der NOFV-Regionalliga. Der Vorsprung vor dem derzeit ärgsten Verfolger Union Berlin ist nun auf ein Pünktchen geschrumpft.

Die B-Junioren des FC Hansa Rostock unterlagen im schweren Auswärtsspiel bei Tennis Borussia Berlin mit 2:3 (0:0), bleiben aber weiterhin Tabellenführer der NOFV-Regionalliga. Der Vorsprung vor dem derzeit ärgsten Verfolger Union Berlin ist nun auf ein Pünktchen geschrumpft.

Es war eine sehr ereignisreiche Partie, die sich beide Teams lieferten. Die erste Hälfte gehörte weitgehend den offensiv eingestellten Kickern des FCH. Nur in der fünften Minute gab es eine brenzlige Aktion zu überstehen, als die Berliner im Strafraum mehrmals zum Schuss kamen aber immer im letzten Moment noch geblockt werden konnten. Ansonsten kontrollierte aber der FCH auf dem kleinen Kunstrasenplatz das Geschehen, während die Berliner auf Konter lauerten. Die Gäste hatten einige gefährliche Distanzschüsse zu verzeichnen und einen Lattenkopfball von Hannes Burmeister nach Flanke von Lukas Scherff. So ging es torlos in die Kabine. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff gelang dem FCH dann endlich das verdiente 1:0 durch Max Kretschmer, der nach einer Ecke am schnellsten schaltete und im Nachsetzen traf (42.). In der 48. Spielminute dann vielleicht der Knackpunkt in dieser engen Partie. Nach starker Vorarbeit von Robert Grube stand Adrian Wörtche völlig frei vor dem leeren Kasten und brachte das Kunststück fertig am langen Pfosten vorbeizuschieben (48.). Statt eines zweiten Rostocker Tores gab es dann einen Dreifachschlag der Berliner innerhalb von nur acht Minuten (49., 55., 57.). Zu allem Überfluss holte sich dann Robert Grube auch noch zwei Minuten nach Gegentreffer Nummer drei eine rote Karte wegen Tätlichkeit ab. „Da hat Robert der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen. Er wird uns in den nächsten Spielen fehlen und mit Franz Walter Schlatow, der am Meniskus operiert wurde, fehlt ein weiterer Stürmer. Da gehen uns so langsam die Offensivkräfte aus.“, so Trainer Slaven Skeledzic sauer. Die Gäste stellten nun taktisch um und hatten durch Gebissa, Esdorf und Schlottke gute Chancen. Der Anschlusstreffer sollte allerdings erst zwei Minuten vor Schluss durch Björn Schlottke gelingen (78.). In den verbleibenden Minuten versuchte das Team von Trainer Skeledzic dann noch einmal alles, der eigentlich verdiente Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

Slaven Skeledzic: „In der ersten Hälfte hatten wir das Spiel im Griff, in der zweiten Hälfte überschlugen sich dann die Ereignisse. Knackpunkt war sicherlich die Riesenchance für Adrian Wörtche, mit einem 2:0 wäre das wohl die Vorentscheidung gewesen. Einen Ausgleich hätten wir am Ende aber mindestens verdient gehabt. Unsere schlechte Chancenverwertung zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Heute ist sie uns auf die Füße gefallen. Zudem scheint mir TeBe als Trainer irgendwie nicht zu liegen. In fünf Spielen (unter anderem auch mit Eintracht Frankfurt) habe ich bislang vier Mal verloren“.

B-Junioren-Regionalliga 2011/12
Tennis Borussia Berlin – FC Hansa Rostock 3:2 (0:0)

Rostock: Neubauer – Studzinski, Scherff, Christiansen, Esdorf – Puskeiler (60. Schlottke), Wörtche, Gebissa, Grube – Burmeister (70. Ben Etuk), Kretschmer.

Tore: 0:1 Max Kretschmer (42.), 1:1 Vesel Limaj (49.), 2:1 Vesel Limaj (55., direkter Freistoß), 3:1 Tobias Lietz (57.), 3:2 Björn Schlottke (78.).

Schiedsrichter: René Richter (Berlin).

Rote Karte: Robert Grube (59., Tätlichkeit).

Zuschauer: 30.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar