Weiter im Siegestaumel

Auch am achten Spieltag der A-Junioren-Bundesliga ließen die A-Junioren des FC Hansa Rostock nichts anbrennen. Im heimischen Volksstadion gab es gegen den Aufsteiger Hallescher FC einen hart erkämpften 2:1 (1:0)-Heimsieg.

Auch am achten Spieltag der A-Junioren-Bundesliga ließen die A-Junioren des FC Hansa Rostock nichts anbrennen. Im heimischen Volksstadion gab es gegen den Aufsteiger Hallescher FC einen hart erkämpften 2:1 (1:0)-Heimsieg. Durch den siebenten Saisonsieg im achten Spiel konnten die Schützlinge von Trainer Michael Hartmann ihr Punktkonto auf 22 Punkte aufstocken und ihren Vorsprung in der Tabelle auf die Konkurrenz aus Cottbus auf sechs Punkte ausbauen. Die Cottbusser mussten sich mit einem 0:0 gegen Hannover 96 begnügen.

Für den FCH läuft es dagegen derzeit einfach wie geschmiert. Im Spiel gegen die Neulinge aus Halle begann zunächst alles nach Plan. Nach feiner Vorarbeit von Moris Fikic spielte Lucas Albrecht den Torwart der Hallenser aus und schob den Ball ins Tor, zum umjubelten 1:0 nach gerade einmal vier Spielminuten. Nach diesem Treffer bestimmten die Gastgeber klar die Szenerie und erspielten sich weitere Chancen, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Albrecht, Fikic und Tommy Grupe ließen gute Gelegenheiten aus. So ging es mit einer mageren aber hochverdienten Führung in die Pause.

Die Hallenser waren in der ersten Hälfte ohne Torchance, defensiv ließen die Rostocker bis dahin (wie so oft in dieser Saison) rein gar nichts anbrennen. In der zweiten Hälfte schien es zunächst so weiter zu gehen. Doch die Rostocker rückten nun nicht mehr so gut nach und es schlich sich der eine oder andere Fehler in den Spielaufbau ein. Die Hallenser konterten nun ein ums andere mal sehr gefährlich. Bereits zehn Minuten nach Wideranpfiff wurde Halle mit dem Ausgleich belohnt. Das Spiel blieb in der Folgezeit auf des Messers Schneide. In der Endphase der Partie eröffneten sich den Gästen dann zwei große Möglichkeiten, den zweiten Treffer zu erzielen. Bei der ersten Chance konnte Keeper Kevin Müller in toller Manier parieren, bei der zweiten rettete dann Pelle Jensen in letzter Sekunde. Auch der FCH hatte in der zweiten Hälfte durch Pelle Jensen, Tom Weilandt und Davis Klak seine Chancen – für den entscheidenden Treffer sorgte dann aber Fikic fünf Minuten vor Schluss (85.).

„Aufgrund unserer guten Leistung in der ersten Halbzeit ist der Sieg schon verdient. Allerdings hätten wir da schon mehr Treffer erzielen müssen. So wurde es dann in der zweiten Hälfte noch mal richtig spannend. In der Schlussviertelstunde hatten wir in einigen Situationen richtig Glück, da hätte Halle durchaus das 2:1 machen können. Wer weiß, ob wir dann noch einmal in Spiel zurückgefunden hätten. Es war das erwartet schwere Spiel, vor allem in der zweiten Halbzeit war der Gegner dann aber offensiver als erwartet. Am Ende zählen aber nur die drei Punkte und die haben wir behalten.“, freute sich Trainer Hartmann.

Bereits am kommenden Samstag wartet die nächste schwere Aufgabe auf den FCH. Dann ist der Spitzenreiter ab 14 Uhr beim Dauerrivalen Hertha BSC in Berlin zu Gast und kämpft um die nächsten Bundesligapunkte.

A-Junioren-Bundesliga 2009/10
FC Hansa Rostock – Hallescher FC 2:1 (1:0)

Rostock: K. Müller – Bremer (85. Pohanka), Grupe, Zolinski, Steinfeldt –
Weilandt (74. H. Cekirdek), Starke (68. Borchert), Jensen, V. Cekirdek (58. Klak) – Albrecht, Fikic.

Tore: 1:0 Lucas Albrecht (4.), 1:1 (55.), 2:1 Moris Fikic (85.).

Schiedsrichter: Ehlers (Weyhe).

Gelbe Karten: Grupe – Fiolka.

Zuschauer: 70.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar