Favoritenschreck ohne sechs Stammspieler

Den A-Junioren des FC Hansa Rostock fehlten am frühen Sonntagnachmittag ganze sechs Minuten zum prestigeträchtigen und verdienten Erfolg gegen den Tabellendritten der Junioren Bundesliga Nordost/Nord Hertha BSC.

Den A-Junioren des FC Hansa Rostock fehlten am frühen Sonntagnachmittag ganze sechs Minuten zum prestigeträchtigen und verdienten Erfolg gegen den Tabellendritten der Junioren Bundesliga Nordost/Nord Hertha BSC. Nach starker Leistung mussten sich die Mannen von Trainer Gerald Dorbritz am Ende mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen den Favoriten aus der Bundeshauptstadt zufrieden geben.

Ohne sechs Stammspieler, in der Anfangsformation waren mit Rausch, Zittlau und Gusche gleich drei B-Junioren-Spieler vertreten. Trotzdem zeigten die Rostocker, die im Hinspiel bereits über eine mehr als unglückliche 2:3-Niederlage (nach 2:0-Führung) quittieren mussten, eine starke Leistung. Den besseren Start in die Partie erwischten die Dorbritz Mannen. Nach einem Freistoß von Tobias Jänicke setzte Max Kremer die Kugel im ersten Versuch an die Lattenunterkante, im zweiten Versuch verwandelte Kremer dann allerdings zur umjubelten und verdienten Führung (14.). Bis zur Halbzeitpause blieben die Rostocker die leicht überlegene Mannschaft, gestatteten den Berlinern kaum Chancen und blieben selbst dabei sehr gefährlich.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zunächst kein anderes Bild. Hansa vor allem zu Beginn der zweiten 45 Spielminuten mit guten Chancen, um vielleicht vor entscheidend auf 2:0 zu erhöhen. So haben Guido Kocer (60.) und wenig später Patrick Kühn (65.) die Möglichkeiten zur Vorentscheidung, vergeben jedoch. In der Abwehr präsentierte sich der neu formierte FCH weiterhin sehr sicher, ganze zwei echte Chancen konnten sich die favorisierten Herthaner in dieser Partie herausspielen. Eine davon, sechs Minuten vor dem Schlusspfiff, saß jedoch. Nach einer leicht verunglückten Rettungsaktion von Stephan Gusche schaltete der Berliner Dikmen am schnellsten und traf zum Ausgleich (84.). So blieb es dann auch bis zum Schluss.

„Angesichts unserer sehr schwierigen Personalsituation müsste man eigentlich mit dem Punkt zufrieden sein. Wir haben das Spiel aber sehr gut im Griff gehabt und standen in der Abwehr sehr sicher. Dass Hertha nur zur zwei echten Chancen kam, spricht eigentlich für sich. Einen möglichen Sieg haben wir in der Phase nach der Halbzeitpause vergeben. Hier hatten wir erstklassige Chancen um das zweite Tor zu machen, leider haben wir es eben nicht gemacht“, so Hansa Trainer Gerald Dorbritz.

Am kommenden Sonnabend ist der FCH um 14 Uhr beim Tabellennachbarn Hannover 96 zu Gast (8., 27 Punkte). Bei einem Erfolg könnte man an den Niedersachsen, die in Erfurt eine überraschende 0:2-Niederlage kassierten, vorbeiziehen.

A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost 2006/07
FC Hansa Rostock – Hertha BSC 1:1 (1:0)

Rostock: Kerner – Person, Lange, Rausch, Zittlau – Jänicke, Gusche, Krasse Kremer – Kocer, Kühn (74. Neun).

Tore: 1:0 Kremer (14.), 1:1 Dikmen (84.).

Schiedsrichter: Frömel (Ibbenbüren).

Gelbe Karten: Person, Kühn, Neun – Morack, Tseke.

Zuschauer: 30 im Rostocker Volksstadion.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar