Hansa Rostock unterliegt bei Hertha BSC

Der FC Hansa Rostock gastierte am Freitagabend bei Bundesliga-Absteiger Hertha BSC und unterlag den spielstarken Gastgebern vor 62.177 Zuschauenden deutlich mit 0:4 (0:2).

Der FC Hansa Rostock gastierte am Freitagabend bei Bundesliga-Absteiger Hertha BSC und unterlag den spielstarken Gastgebern deutlich mit 0:4 (0:2). Das Zweitliga-Spiel sahen 62.177 Zuschauende darunter über 20.000 lautstarke Hansa-Fans im „ausverkaufen“ Berliner Olympiastadion.

Erste Hälfte komplett verschlafen und sich dann auskontern lassen

Große Vorfreude herrschte bei allen Fans vor dem Auswärtsspiel in Berlin. Eine riesige Kulisse und die Rivalität mit der Hertha versprachen einiges. Schon vor dem Anpfiff rauchte und knallte es aus dem durch das Marathontor zweigeteilten weiß-blauen Gästeblock in dem 15.000 weiße und blaue Regenponchos die Fans zum Schwitzen brachten. Die stark gesicherte und als Risikospiel eingestufte Partie begann daher zehn Minuten später. Für die schläfrigen Hanseaten kam die spielstarke Hertha mit viel Ballbesitz oft über außen gefährlich vors Tor. Erst verfehlte Tabakovic, dann köpfte Palko Dardei einen Kopfball zur Führung ins Netz – die Hansa-Defensive schaute dem Angriff staunend zu. Auf der anderen Seite setzte Stafylidis einen harmlosen Torschuss auf den Hertha-Kasten, Hansa-Torwart Kolke rettete anschließend stark – wiederum gegen Tabakovic. Im Stadion duellierten sich beiden Fangruppen mit lautstarken Gesängen und gelegentlichen Bengalos. Dann eine strittige Handentscheidung im Rostocker Strafraum und Elfmeter für die Gastgeber nachdem der VAR es überprüfen musste. Hertha-Kapitän Reese trat an und traf sicher zum 2:0. Pause. Durchatmen.

Kapitän Kolke schimpft und lobt seine Fans

Im zweiten Abschnitt kommen Strauß und Vasiliads für die schwächelnden Schumacher und Rhein ins Spiel. Hansa hat deutlich mehr Spielanteile und die Hertha lässt einige Angriffe durch Strauß, Pröger und Brumado gewähren. Der Gästeblock ist weiterhin laut dabei und unterstützt den Rostocker Sturmlauf. Mitten in diesen fällt durch einen stark herausgespielten Konter das 3:0 – wiederum durch Hertha-Trainers Sohn Palko Dardei. Das Spiel hatte seine Entscheidung gefunden. Hansa-Keeper Kolke schimpft mit seinen Vorderleuten. Obendrauf erhöhte Torjäger Tabakovic noch auf 4:0 und beendete den Fußballabend mit der höchsten Saisonniederlage der Hanseaten. Doch die über 20.000 Hansa-Fans feierten ihre Spieler auch nach dem Abpfiff in Berlin und bauten sie mit dieser emotionalen Unterstützung für die kommenden Aufgaben im Saisonendspurt auf.

„Unsere Fans haben ein gutes Gespür dafür, um was es gerade geht. Sie leisten schon einen Riesenbeitrag, geben uns immens Selbstvertrauen und zeigen, dass sie selbst nach einem 0:4 hinter uns stehen.“, so Kapitän Kolke direkt nach dem sportlichen Debakel vor der größten Auswärtsfankulisse der laufenden Saison im deutschen Fußball. „Einfach geil“, fand die Stimmung auch der gut gelaunte Hertha-Trainer Pal Dardei auf der Pressekonferenz.

Pressekonferenz nach dem Spiel Hertha BSC gegen Hansa Rostock

Statistik

2. Bundesliga 2023/2024, 29. Spieltag
Hertha BSC – FC Hansa Rostock 4:0 (2:0).

Berlin: Ernst – Kenny, Kempf, Marton Dardai (79. Leistner), Karbownik – Zeefuik (58. Bouchalakis), Palko Dardai (72. Maza), Barkok (72. Hussein), Winkler (79. Scherhant), Reese – Tabakovic.

Rostock: Kolke – David, Roßbach, Stafylidis (80. Ruschke) – Neidhart, Rhein (46. Vasiliadis), Dressel, Schumacher (46. Strauß) – Pröger (90. Bachmann), Ingelsson – Brumado (72. Perea).

Tore: 1:0 Palko Dardai (18.), 2:0 Reese (31., Handelfmeter), 3:0 Palko Dardai (59.), 4:0 Tabakovic (86.).

Gelbe Karten: Zeefuik (4) – Ingelsson (3), Vasiliadis (4).

Zuschauer: 62.177 im Berliner Olympiastadion.

Schiedsrichter: Robin Braun (Wuppertal).

Hansa-Fans machen das Olympiastadion voll

Die letzten Tickets waren am Montag im freien Verkauf innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Ein Grund war der große Andrang der Rostocker, die sich das Auswärtsspiel im Berliner Olympiastadion nicht entgehen lassen und es zum Heimspiel für die Hansa-Kogge machen wollen. „So eine Kulisse ist einer der Gründe, warum man als kleiner Junge dem Ball hinterherrennt. Sowas nimmt dich mit. Ich würde am liebsten mit jedem Spieler gerne tauschen.“, so Hansa-Trainer Mersad Selimbegovic vor dem Duell mit der Alten Dame aus Berlin-Charlottenburg. 60.000 Zuschauer werden am Freitag live dabei sein, Selimbegovic zum ersten Mal als verantwortlicher Trainer.

Pressekonferenz vor dem Spiel Hertha BSC gegen Hansa Rostock

Aus sportlicher Sicht liegen die Saisonziele und Möglichkeiten weit auseinander. Hertha möchte nach dem holprigen Saisonstart noch unauffällig oben anklopfen und Hansa will unbedingt die Klasse halten und glaubt an sich. „Hertha hatte zu Saisonbeginn mit dem Umbruch zu kämpfen. Allerdings haben sie sich gefangen und sind nun etwas stabiler unterwegs. Es ist eine großartige Mannschaft.“, so Selimbegovic und fügt an: „Aber meine Jungs sind auch nicht so schlecht drauf. Wir müssen den Glauben beibehalten und dann können wir dort etwas mitnehmen.“

Personell hat der Hansa-Trainer alle Spieler dabei: „Es gibt ein paar kleine Wehwehchen. Aber es sollten alle Jungs an Bord sein…“

Das müssen Fans vor dem Spiel in Berlin wissen

Tickets: Hertha hat lediglich 60.000 Tickets für das sogenannte Risikospiel in den Verkauf gegeben, das gesamte Kontingent ist bereits seit Montag vergriffen. Tickets wird es am Spieltag also nicht mehr geben. 15.000 Plätze bleiben leer, die betreffenden Blöcke im Olympiastadion dienen als Pufferzonen, um die Fans der jeweiligen Fanlager ausreichend zu trennen.

Anreise: Hertha bittet alle Fans frühzeitig und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Durch verstärkte Sicherheitskontrollen kann es beim Einlass zu Wartezeiten kommen. Wir empfehlen zur An- und Abreise den Bahnhof Gesundbrunnen oder die S-Bahn-Linien S3 und S9 direkt zum S Olympiastadion Berlin zu nutzen. Reguläre Eintrittskarten dienen rund um das Spiel als Fahrschein für den ÖPNV.

Einlass: Durch die strikte Trennung der Fanlager steht den Hansa-Fans nur das Südtor (!) als Einlass zur Verfügung. Hertha-Fans gelangen ausschließlich über das Osttor ins Olympiastadion. Das Stadion ist ab 16:30 Uhr geöffnet. Bitte rechtzeitig kommen!

Dresscode: Hansa-Fankleidung, also Trikots, Schals und Fahnen, sind in den neutralen Blöcken und im Heimbereich des Olympiastadions nicht gestattet, teilte Hertha BSC mit.

Choreografie: Zwei Spruchbänder links und rechts vom Marathontor, dazu 15.000 Regenponchos wurden zugelassen.

Abreise: Für die Rückfahrt steht ein Entlastungszug bereit. Dieser wurde von der Deutschen Bahn und dem FC Hansa organisiert. Abfahrt des Entlastungszuges ist um 22:00 Uhr vom Bahnhof Berlin Gesundbrunnen. Der Entlastungszug wird ausschließlich in folgenden Städten halten: Neustrelitz, Waren/ Müritz und Rostock!

Wetter: Neben vielen Wolken nur selten heitere Abschnitte. Trocken. Wieder wärmer, Höchstwerte um 20 Grad. Am Mittag und Nachmittag teils frischer und böiger Südwest- bis Westwind. (Vorhersage vom DWD)

Bisher 27 Spiele zwischen Hertha BSC und Hansa

Bisher gab es zwischen beiden Teams 27 Spiele in der Bundesliga (18 Spiele), 2. Bundesliga (7) und im DFB-Pokal (2). Der letzte Sieg der Rostocker war gleichzeitig der Bundesliga-Premierensieg bei Hertha BSC und datiert vom 25. September 2007. Rahn, Hähnge und Dorn erzielten damals in komplett weiß gekleidet die Treffer vor 48.670 Zuschauern und den Augen von Trainer Frank Pagelsdorf. Der heutige Nachwuchstrainer Christian Rahn war damals der Spieler des Spiels, der aktuelle Hertha-Coach Pal Dardei wurde nach knapp einer Stunde ausgewechselt.

Das letzte Zweitliga-Spiel im Olympiastadion ist bereits 30 Jahre her als ein Großteil des heutigen Kaders noch nicht geboren war. 1994 gewannen die Hanseaten zweimal hintereinander mit jeweils 1:0 bei der Hertha. Zuletzt am 1. Spieltag der Aufstiegs-Saison 1994/1995 vor mickrigen 6.646 Zuschauern und Mike Werner in der Startelf. Steffen Baumgart traf kurz nach der Pause zum 1:0 und leitet die letzte Spielserie vor der Bundesliga-Ära perfekt ein.

Die Bilanz über alle Pflichtspiele spricht für die Hertha, die 13 der bisher 27 Spiele gewinnen konnte, Hansa gewann nur sieben Mal. Fußballgott und Hansa-Legende Timo Lange ist übrigens mit 14 Spielen und zwei Toren Rekordhalter bei den Duellen mit Hertha BSC.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Hansa-Trikots 2023/2024

Hol' Dir jetzt das neue Hansa-Trikot!

WOW

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Martin Schuster

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

10 Kommentare

Für mich war das Pokalspiel in Regensburg das „geilste“ Auswärtsspiel. Es war sehr kalt, aber unsere Manschaft hat mein Hansa-Herz erwärmt. Zwei Tage Urlaub für dieses Spiel war eine gute Investition.

Das für mich beste Auswärtsspiel war definitiv in Elversberg diese Saison. Das war wirklich ein Erlebnis . Ein warmer Sommer Tag und dann Gewinnst du so ein verrücktes Spiel durch einen Doppelpack von Perea das war einfach geil und verrückt.

Mein wichtigstes Hansa Auswärtsspiel war mein allererstes. Denn damit begann alles! Es war am 23.03.1991 und Hansa spielte beim HFC Chemie. Damals wohnte ich noch in Sachsen-Anhalt und mein Bruder ein HFC-Fan nahm mich mit nach Halle. Ich spürte von Anfang an im Stadion das Hansa diese Magie besaß. Auf dem Rasen und bei den mitgereisten Fans.Es war etwas besonderes und ist es bis heute. Mittlerweile wohne ich schon lange auf der schönen Insel Rügen und bin Mitglied und jedes Heimspiel ist Pflicht! Auswärts wenn immer es beruflich möglich ist. Ich würde mich sehr über ein Ticket für das Herthaspiel freuen, da ich leider leer ausgegangen bin. Das Spiel in Halle ist übrigens 1:1 ausgegangen. Wäre ja am Freitag zumindest ein kleiner Erfolg. Aber es wird mehr werden! AHU

Mein Auswärtsspiel (Spiel der Spiele) bei dem ich live dabei war, war der 4:3 Auswärtssieg bei Schalke im März 2022. Noch mitten in der Corona-Zeit konnten zu dem Spiel 25.000 Zuschauer rein. Wir sind mit der Bahn hin und konnten unser Glück nach dem 4:3 Siegtor in der Schlussphase kaum fassen (Sikan auf Fröling). Anschließend hatte ich Corona, aber das war es wert.

Hallo,

mein legänderes Auswärtsspiel war damals gegen den HFC (0:2 für uns), wir haben uns während und nach dem Spiel einfach nur gefeiert. Highlight: nach Abpfiff lief das Lied „Rhytym is a dancer“ über die Lautsprecher, der komplette Block hat das Lied mitgesungen und wir haben das Stadion einfach nur grandios verlassen. Ich würde mich über das Ticket sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar