Hansa Rostock und Jahn Regensburg teilen sich die Punkte

Der FC Hansa Rostock und Jahn Regensburg teilen sich die Punkte und kommen beide dem Klassenerhalt einen Schritt näher.

Am Ostersonntag empfing der FC Hansa Rostock im fast ausverkauften Ostseestadion den Tabellennachbarn SSV Jahn Regensburg. Vor dem 30. Spieltag war klar, wer dieses Spiel gewinnt, sollte den Klassenerhalt mit 40 Punkten in der Tasche haben. Die Statistik der Partie spiegelte dieses sehr kampfbetonte Remis gut da: zwei Tore, fünf Gelbe und eine Rote Karte.

Der Beginn der Partie ging an die Hausherren, denn Hansa begann druckvoll. Mit Behrens (4.), Becker (5.) und Malone (6.) kam die Kogge schon sehr früh im Spiel zu guten Gelegenheiten in Führung zu gehen, doch die Hintermannschaft des Jahn konnte noch in letzter Not die Angriffe verteidigen. Nach den ersten 15 Minuten konnte der SSV Jahn den Druck des FCH durch viel Ballbesitz beruhigen. Der Rest der ersten Halbzeit war sehr zerfahren und durch viel Kampf und Krampf geprägt. In der eigentlich schlechtesten Phase bekam Hansa die Kugel plötzlich doch noch über die Linie. In der 44. Minute traf Rostocks Tormaschine Verhoek nach sehenswerter Vorarbeit von Ingelsson, der sich auf der linken Außenbahn gut durchsetzte und auf Behrens flankte. Letzterer hatte die Übersicht und köpfte auf Verhoek, der den Ball nur noch über die Linie schieben musste. Verhoek zog mit seinem 16. Saisontor an Niclas Füllkrug (Werder Bremen) vorbei und ist damit sechster in der Torschützen-Tabelle. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Der zweite Durchgang wurde fußballerisch nicht viel besser, dennoch kamen die Gäste vor das Rostocker Tor und das sehr effektiv. In der 59. Minute konnte der Jahn durch Shipnoski den Ausgleich erzielen. Der SSV-Stürmer konnte somit sein erstes Zweitliga-Tor verbuchen. Hansa-Schlussmann Kolke war an dem vermeidlich haltbaren Schuss noch dran, konnte den Ball aber nicht konsequent genug parieren. In der Schlussphase konnte kein Team mehr den entscheidenden Treffer erzielen und so stand am Ende ein gerechtes 1:1 (1:0)-Unentschieden auf der Anzeigetafel.

Eine unnötige Situation in der Nachspielzeit brachte Hansa noch in Unterzahl. Nachdem Schiedsrichter Robin Braun die Partie unterbrach. Nach einem Zweikampf zwischen Albers und Omladic und löste damit eine Rudelbildung aus in der es sehr hitzig wurde. Bei dem frischeingewechselten Rostocker Sikan brannten die Nerven durch und er ließ sich in dem Getümmel zu einer rotwürdigen Tätlichkeit hinreißen. Neben ihm wurden auch Albers, Yildirim, Omladic und sogar FCH-Trainer Jens Härtel mit einer gelben Karte verwarnt.

2. Bundesliga 2021/2022, 30. Spieltag
FC Hansa Rostock – SSV Jahn Regensburg 1:1 (1:0).

Rostock: Kolke – Becker, R. Malone, Roßbach – Neidhart (75. Rizzuto), Duljevic (76. R. Meißner), Rother, Rhein (86. Omladic), Behrens – Verhoek, Ingelsson (75. Sikan).

Regensburg: Meyer – Saller, J. Elvedi, Kennedy, Guwara – Gimber, Besuschkow, Shipnoski (79. Makridis), Wekesser – D. Otto (73. Yildirim), Albers.

Tore: 1:0 Verhoek (44.) 1:1 Shipnoski (59.).

Schiedsrichter: Dr. Robin Braun (Wuppertal).

Besondere Vorkommnisse: Trainer Härtel (Rostock) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (90.+5).

Zuschauer: 26.000 im Rostocker Ostseestadion.

WOW

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Nicht vergessen: Bis zum Jahresende kannst Du deinen persönlichen Hansa-Spieler des Jahres bei uns wählen. Jetzt gleich abstimmen!

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Redaktion

Unsere weiß-blaue Redaktion ist immer fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar