Hansa Rostock verliert zum Saisonauftakt gegen den KSC

Hansa Rostock verlor den Zweitliga-Auftakt gegen den Karlsruher SC mit 1:3 (0:2). Trotz eines guten Auftritts vor 14.500 Fans kam das Team von Trainer Jens Härtel nicht an der ersten Niederlage vorbei.

Der FC Hansa Rostock verlor den Zweitliga-Auftakt im Ostseestadion gegen den Karlsruher SC mit 1:3 (0:2). Trotz eines guten Auftritts vor 14.500 Fans kam das Team von Trainer Jens Härtel nicht an der ersten Saison-Niederlage vorbei. Der Videoschiedsrichter musste zweimal in die Partie eingreifen und somit auch ein Hansa-Tor annullieren.

Dem FC Hansa gelang der Start in die Partie gegen den KSC hervorragend. Von Beginn an waren die Hausherren des Ostseestadions die aktivere Mannschaft. Vom Sportclub aus Karlsruhe war nicht viel zu sehen. Mit Scherff, Ingelsson, Verhoek und Mamba ließen gleich vier Spieler reihenweise Chancen zur Führung liegen und das binnen 30 Minuten.

In der 16. Minute fiel dann der erste, viel umjubelte Treffer für die Hansa-Kogge durch John Verhoek per Kopf. Doch dieser Treffer wurde nach Prüfung der Bilder vom Videoassistenten Patrick Alt aus Köln aberkannt, da sich eine Abseitsstellung von Hansa-Stürmer Mamba herausgestellt hatte, der KSC-Torwart Gersbeck behinderte und somit die passive Abseitsstellung aktiv wurde. Eine strittige Situation und bitter für die Jungs von Trainer Jens Härtel, die sich „in der besten Phase der Partie“ leider nicht belohnen konnten. Nach der starken ersten halben Stunde kamen die Gäste aus Karlsruhe allmählich ins Laufen und erarbeiteten sich plötzlich zwei Chancen und nutzten diese auch sehr effektiv. So waren es Kobald (42.) und Hofmann (44.), die die Führung für den KSC noch vor der Pause besorgten.

Nach dem Seitenwechsel musste Hansa einiges investieren, um den Rückstand wieder aufzuholen und begann auch die zweite Hälfte ähnlich dynamisch wie die erste. Nach nur sieben Minuten in Durchgang zwei traf John Verhoek endlich zum Anschlusstreffer. Dieses Mal zählte der Treffer trotz nochmaliger Einbeziehung des Videoschiedsrichters. Nach dem Anschlusstreffer von Hansa bot sich noch eine Chance für die Gäste. In der 78. Minute kam der ehemalige Bundesliga-Spieler Jung noch einmal frei im Rostocker Strafraum an den Ball und nutzte die dritte KSC-Chance zum 3:1.

Die 250 mitgereisten KSC-Anhänger sahen eine Karlsruher Mannschaft, die ohne viel Investitionen aber mit einer ordentlichen Effektivität ein Spiel gewinnt, was nicht unbedingt so ausgehen muss. Ein Unentschieden wäre aus Hansa-Sicht mindestens verdient gewesen.

2. Bundesliga 2021/2022, 1. Spieltag
FC Hansa Rostock – Karlsruher SC 1:3 (0:2).

Rostock: Kolke – Neidhart, Meißner (75. Malone), Roßbach, Scherff – Rhein (82. Löhmannsröben), Ingelsson (82. Omladic) – Mamba (75. Munsy), Behrens, Rizzuto (75. Schumacher) – Verhoek.

Karlsruhe: Gersbeck – Jung, Bormuth, Kobald, Heise – Wanitzek, Gondorf (88. Fröde), Choi (88. Gordon) – Batmaz (66. Kaufmann), Hofmann, Cueto (78. Schleusener).

Tore: 0:1 Kobald (42.), 0:2 Hofmann (44.), 1:2 Verhoek (52.), 1:3 Jung (79.).

Schiedsrichter: Christof Günsch (Marburg).

Gelbe Karten: Rizzuto, Meißner, Roßbach – Heise, Hofmann.

Zuschauer: 15.500 im Rostocker Ostseestadion.

Besondere Vorkommnisse: Tor von Verhoek (Rostock) nach Videobeweis zurückgenommen (19.).

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Redaktion

Unsere weiß-blaue Redaktion ist immer fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar