Herzschlagfinale in Magdeburg bringt die Relegation

Die B-Junioren des FC Hansa Rostock errangen am letzten Spieltag der NOFV-Regionalliga tatsächlich noch den zweiten Tabellenplatz und sicherten sich damit zwei Relegationsspiele gegen den VfL Oldenburg.

Die B-Junioren des FC Hansa Rostock errangen am letzten Spieltag der NOFV-Regionalliga tatsächlich noch den zweiten Tabellenplatz und sicherten sich damit zwei Relegationsspiele gegen den VfL Oldenburg. Die Schützlinge von Interimstrainer Michael Hartmann gewannen ihr Auswärtsspiel gegen den Tabellenvierten 1. FC Magdeburg klar und deutlich mit 7:0 (2:0)! Dies alleine hätte jedoch nicht für Platz zwei gereicht, die Rostocker profitierten von der Schützenhilfe des Tabellensiebenten Tasmania Berlin, die gegen den bis dato Tabellenzweiten 1. FC Union Berlin ein 1:1 erkämpften. Somit haben Hansa und Union beide 53 Punkte und die Warnowstädter aber das um drei Tore bessere Torverhältnis. Ein Herzschlagfinale zugunsten des FCH, der seine große und letztlich aufgrund einer durchwachsenen Rückrunde unverhofften Aufstiegschance nun unter aller Umständen nutzen will.

Im Spiel bei den Magdeburgern machte der FCH von Beginn an deutlich, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Die Gastgeber kamen nur zu Beginn zu zwei gefährlichen Distanzschüssen und waren dann fortan nur noch in der eigenen Defensive beschäftigt. Für den wichtigen ersten Treffer sorgte Björn Schlottke per Kopf nach Vorarbeit von Hannes Burmeister nach einer Viertelstunde. Kurz vor der Pause gelang dann Max Christiansen Treffer Nummer zwei, als er humorlos aufs kurze Eck abzog und die Kugel im Netz zappelte (39.). Zur Pause war dem Trainerteam der Zwischenstand aus Berlin bekannt (1:1), der Mannschaft nicht. In der zweiten Hälfte spielte der FCH dann weiter druckvoll und wollte weitere Treffer erzielen. Mit einem Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten sollte die Gegenwehr der Gastgeber nahezu völlig gebrochen werden. Max Christiansen besorgte Treffer Nummer drei (42.) und Max Kretschmer nur fünf Minuten später mit einem Alleingang das vierte Tor (47.). Nun schlug die Zeit von Stürmer Robert Grube, der mit einem Dreierpack für den 7:0 Endstand sorgen sollte. Zunächst verwandelte Grube einen an ihm selbst verwirkten Foulstrafstoß (57.), dann gelang ihm ein Lupfer über den Magdeburger Schlussmann (70.) und sechs Minuten vor Ultimo tunnelte er den bedienten Torwart der Gastgeber (74.). Nach Schlusspfiff hatte Busfahrer Heiko Aschenbrenner telefonisch Kontakt zu Juri Schlünz aufgenommen, dieser hatte wiederum einen „heißen Draht“ nach Berlin, wo dann am Ende schließlich der 1:1-Endstand bestätigt wurde. Die Rostocker Spieler bejubelten diese unverhofft gute Nachricht und schworen sich zudem gleich auf die nächsten beiden entscheidenden Spiele ein. „Im Großen und Ganzen war der Sieg heute, auch in dieser Höhe, verdient. Nur zu Beginn entwickelten die Platzherren etwas Gefahr, dann waren wir am Zug und konnten endlich einmal auch unsere Chancen nutzen. In der zweiten Hälfte erlahmte dann die Gegenwehr der Magdeburger. Heute wurde deutlich, welches Potential in dieser Truppe steckt. Das hatte sie, gerade in der Rückrunde, zu selten abgerufen!“, so Michael Hartmann.

Die beiden immens wichtigen Relegationsspiele um den Aufstieg in die B-Junioren-Bundesliga trägt der FCH gegen den Vierten der Regionalliga Nord, den VfL Oldenburg, aus. Direkt aufgestiegen ist in dieser Staffel der Zweite Norderstedt, Staffelsieger Werder Bremen II und der Dritte Hannover 96 II waren nicht aufstiegsberechtigt. Am kommenden Sonntag steigt um 11 Uhr das Hinspiel in Oldenburg, das Rückspiel wird dann am darauffolgenden Sonnabend um 11 Uhr in Rostock ausgetragen. „Das wir jetzt so noch einmal zurückgekommen sind, hätten wir natürlich nicht gedacht. Wir haben nun doch noch die Riesenchance und wollen diesen auch unbedingt nutzen. Die Jungs haben denke ich begriffen, wozu sie in der Lage sind. Es wäre fatal, diese Möglichkeit jetzt nicht zu ergreifen. Ich denke wir habe das bessere Team und müssen unsere bestmögliche Leistung abrufen.“, so Hartmann.

B-Junioren-Regionalliga 2011/12
1. FC Magdeburg – FC Hansa Rostock 0:7 (0:2)

Rostock: Toni Neubauer – Kurt Etuk (67. André Rokita), Lucas Dimter, Florian Esdorf, Jako Lüdtke – Max Christiansen, Joshua Gebissa (72. Philip Walther), Max Kretschmer (54. Adrian Wörtche), Robert Grube – Hannes Burmeister, Björn Schlottke (75. Ben Etuk).

Tore: 0:1 Björn Schlottke (15.), 0:2 Max Christiansen (39.), 0:3 Max Christiansen (42.), 0:4 Max Kretschmer (47.), 0:5 Robert Grube (57., Foulstrafstoß), 0:6 Robert Grube (70.), 0:7 Robert Grube (74.).

Schiedsrichter: Karsten Fettback (Stendal).

Zuschauer: 98.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar