Mitgliederversammlung: Kritisches Fazit des Präsidenten

„Bis zur Winterpause müssen noch einige Punkte her“, forderte Präsident Manfred Wimmer auf der Mitgliederversammlung des FC Hansa Rostock am Donnerstag in der Scandlines Arena. Der Präsident zog ein sehr kritisches Fazit.

„Bis zur Winterpause müssen noch einige Punkte her“, forderte Präsident Manfred Wimmer auf der Mitgliederversammlung des FC Hansa Rostock am Donnerstag in der Scandlines Arena.

Der Präsident zog ein sehr kritisches Fazit. „Wir haben das Ziel, den Klassenerhalt, nicht erreicht. Aufsichtsrat und Vorstand haben die abgelaufene Saison kritisch aufgearbeitet“, ging Wimmer mit sich, Vorstand und Aufsichtsrat und natürlich auch mit der Mannschaft hart ins Gericht. Es wurden falsche Entscheidungen getroffen und angesprochen, wie z.B. das Festhalten an der Mannschaft, die in der Saison zuvor so eindrucksvoll den 9. Platz geholt hatte oder aber die Verpflichtung des Schweden Marcus Allbäck, der sich überhaupt nicht in Rostock zurechtfand. Finanziell beendete Hansa das Geschäftsjahr mit einem Minus von 430.000 Euro, was aufgrund des geringen Zuschauerzuspruchs in der Abstiegssaison nicht verwundert. Trotzdem ist Hansa finanziell gesund und hat ein Vermögen von etwas mehr als einer Million Euro aufzuweisen. Die Bürgschaft vom Land Mecklenburg-Vorpommern zur Lizensierung der laufenden Saison musste nicht in Anspruch genommen werden. „Diese betrug 3,3 Millionen Euro und konnte mittlerweile deutlich reduziert werden“, so Wimmer.

Der Präsident hob aber auch die großen Erfolge des Nachwuchses hervor, die von den anwesenden 351 Mitgliedern mit viel Beifall bedacht wurden. Die zweite Mannschaft wurde Meister der Oberliga und holte den Landespokal, die B-Junioren stießen bis ins Finale der Deutschen Meisterschaft vor. Auch die A-Junioren wurden Bundesliga-Dritter. Beachtlich das Mitgliederaufkommen. Im Vorjahr hatte Hansa rund 2.000 Mitglieder, mit dem Tage der Mitgliederversammlung waren es 2.640. Allein seit dem Abstieg sind 350 neue Mitglieder hinzugekommen. Hansa wird in Zukunft neue Wege in der Betreuung beschreiten und neuen, aber auch den aktuellen Mitgliedern mehr bieten.

Wie Manfred Wimmer mitteilte, spielt der FC Hansa am 18. Januar im Ostseestadion gegen den FC Bayern München. Es ist das Jubliäumsspiel anläßlich des 40-jährigen Bestehens des FC Hansa Rostock am 28. Dezember. Ebenfalls für den 18. Januar ist eine Festveranstaltung geplant. Das Fanprojekt führt am bereits am 28. Dezember, also dem eigentlichen Geburtstag ein Fußball-Turnier, mit anschließender Feier durch. Außerdem will der Verein in der Winterpause noch einen Stürmer verpflichten. Die Verträge mit Trainer Frank Pagelsdorf, René Rydlewicz und Rade Prica sollen in Kürze verlängert werden.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar photo

Von Olaf Jenjahn

Olaf Jenjahn war jahrelang Autor und berichtete bei uns aus dem Ostseestadion über die Profis des FC Hansa.

Schreibe einen Kommentar