Ohne etatmäßigen Angriff keine Tore

Die A-Junioren des FC Hansa Rostock mussten eine bittere 0:2 (0:0)-Niederlage beim Tabellenneunten FC Energie Cottbus hinnehmen und haben damit ihre Tabellenführung abgeben müssen. Zwar musste sich der VfL Wolfsburg mit einem 1:1-Unentschieden beim Hamburger SV zufrieden geben und bleibt auf Platz drei, doch Verfolger SV Werder Bremen nutzte die Gunst der Stunde mit einem knappen 3:2-Auswärtssieg in Erfurt und ist nun neuer Tabellenführer der Junioren-Bundesliga Staffel Nord/Nordost.

Die A-Junioren des FC Hansa Rostock mussten eine bittere 0:2 (0:0)-Niederlage beim Tabellenneunten FC Energie Cottbus hinnehmen und haben damit ihre Tabellenführung abgeben müssen. Zwar musste sich der VfL Wolfsburg mit einem 1:1-Unentschieden beim Hamburger SV zufrieden geben und bleibt auf Platz drei, doch Verfolger SV Werder Bremen nutzte die Gunst der Stunde mit einem knappen 3:2-Auswärtssieg in Erfurt und ist nun neuer Tabellenführer der Junioren-Bundesliga Staffel Nord/Nordost.

Wie schon im Hinspiel war diese von beiden Seiten verbissen geführte Partie durch späte Treffer in der letzten Viertelstunde geprägt. Blieb den Rostockern im Hinspiel beim 2:2-Unentschieden wenigstens noch ein Punkt, bedeuteten die späten Treffer der Cottbusser diesmal jedoch die vierte Saisonniederlage. Die Cottbusser Koch (76.) und Hackenberg (85.) entschieden mit ihren Treffern das Spiel. Dabei hatten die Rostocker erneut große Personalsorgen. Unmittelbar vor Abfahrt aus Rostock meldeten sich die beiden letzten (!) verbliebenen Stürmer Felix Kroos und Patrick Kühn krank (beide mit Rückenproblemen) und konnten die Reise gar nicht erst antreten. In der ersten Hälfte verkauften sich die Rostocker noch sehr gut. Sie bestimmten das Spielgeschehen und hatten auch die eine oder andere Einschussmöglichkeit. Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen dann die Gastgeber zunehmend besser ins Spiel. Das Spiel der Rostocker war nun durch viele Ballverluste geprägt, die Cottbusser konnten zu selten beschäftigt und unter Druck gesetzt werden.

„Unter diesen Umständen war es wirklich sehr schwer. Wir sind praktisch ohne etatmäßigen Stürmer los gefahren. Natürlich schade, dass wir nicht wenigstens einen Zähler mitbringen konnten. In der zweiten Hälfte haben wir aber zu wenig gemacht. Ich kann den Jungs aber keinen Vorwurf machen, sie haben sich alle rein gehauen und sich teuer verkauft. Ich hoffe natürlich, das sich in den kommenden Tagen noch der eine oder andere bei uns wieder gesund zurückmeldet“, so Trainer Gerald Dorbritz.

Weiter geht’s für den FCH mit dem Heimspiel am 19.04. gegen Carl Zeiss Jena (Beginn 11 Uhr). Leicht dürfte es gegen die Jenenser keinesfalls werden, mit 30 Punkten steht Carl Zeiss besten auf dem fünften Platz da. Im Hinspiel reichte es für den FCH immerhin zu einem 1:1 Unentschieden.

A-Junioren-Bundesliga 2007/08
FC Energie Cottbus – FC Hansa Rostock 2:0 (0:0)

Rostock: Schenk – Zittlau, Pittwehn, Kupfer, Person – Rausch, Schumski, Bloch, Nawotke (70. Bredeveldt), Tsiatouchas (86. Lübke) – Kuyucu.

Tore: 1:0 Koch (76.), 2:0 Hackenberg (85.).

Schiedsrichter: Zwayer (Berlin).

Gelbe Karten: Miatke, Neumann – Rausch.

Zuschauer: 70.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar