Amir Shapourzadeh

Während Shapourzadehs Eltern im Iran leben, begann der Stürmer bei Grün-Weiß Emsbüttel, wechselte über den TSV Niendorf und den Eimsbüttler TV in die Amateur-Abteilung des HSV. Sein damaliger HSV-Trainer, Stefan Böger, der einst selbst Profi beim FC Hansa war, brachte ihn 2004 von der Alster an die Warnow mit. Während Fußball-Lehrer Böger zum Saisonbeginn 2004/2005 überraschend den VfB Lübeck übernahm, entwickelte sich Amir Shapourzadeh bei den Hansa-Amateuren prächtig. So saß der schnelle, temperamentvolle Strafraumspieler mit Knipserqualitäten bereits am 19. Februar 2005 zum ersten Mal in der Bundesliga auf der Reservebank (0:4 gegen Wolfsburg). Daraufhin folgten bs zu seinem Abgang 2008 zum FSV Frankfurt 53 Erst- und Zweitligaspiele (4 Tore).

Daten zur Person

Name:Amir Shapourzadeh
Geburtsdatum:19.09.1982 (39 Jahre)
Nationalität:Iran
Größe:178 cm
Position:Angriff
Rückennummer:18
Vereinsmitglied:Von 2004 bis 2008
Erstes Spiel:21.05.2005
Letztes Spiel:17.05.2008
Stationen:Grün-Weiß Eimsbüttel, Niendorfer TSV, Eimsbütteler TV, Hamburger SV, FC Hansa Rostock, FSV Frankfurt, Azin Steel Teheran, Kickers Offenbach, Sportfreunde Lotte

Beiträge zu Amir Shapourzadeh

Schreibe einen Kommentar