Hansa-Profis feierten auf der Raststätte den Zweitliga-Aufstieg 2011

Was für ein Wochenende für den FC Hansa Rostock! Endlich wurde der Aufstieg in die zweite Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Nachdem es in den Spielen in Saarbrücken (0:3) und zu Hause gegen Sandhausen (0:1) leider nicht klappte – stieg man nun (ohne eigenes Zutun) auf der Autobahn in Richtung München auf.

Was für ein Wochenende für den FC Hansa Rostock! Endlich wurde der Aufstieg in die zweite Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Nachdem es in den Spielen in Saarbrücken (0:3) und zu Hause gegen Sandhausen (0:1) leider nicht klappte – stieg man nun (ohne eigenes Zutun) auf der Autobahn in Richtung München auf. Durch den 1:0-Sieg der Erfurter beim bis dato ärgsten Verfolger SV Wehen Wiesbaden war der FCH bereits vor dem Spiel bei Bayern München II rein rechnerisch nicht mehr einzuholen. So wurde dann kurzerhand auf der Raststätte am Hermsdorfer Kreuz mit Kaffee und Kuchen die Schlussphase des Erfurter Spiels am Laptop verfolgt und gefeiert. So verkam das Spiel bei Bayern München II dann zu Pflichtaufgabe für die Mannen von Peter Vollmann.

Gut 1.500 Rostocker Fans machten das Spiel bei den kleinen Bayern im altehrwürdigen Stadion an der Grünwalder Straße zu einem Heimspiel. Am Ende kam zwar nur ein torloses Unentschieden heraus, was der Freude über den geschafften Aufstieg bei allen Beteiligten aber keinen Abbruch tat. Es wurde aber auch diesmal deutlich, dass den Rostockern zuletzt die Offensivstärke und Gefährlichkeit der Hinrunde derzeit abhanden gekommen zu sein schien. Dreimal in Folge blieben die Rostocker nun schon ohne eigenen Torerfolg. Für die Partie in München nahm Trainer Vollmann zwei Veränderungen in der Startelf vor. Nach abgesessener Gelb-Sperre rückt Peter Schyrba wieder auf die Rechtsverteidigerposition, Tom Trybull, der ihn zuletzt im Heimspiel gegen Sandhausen vertreten hatte, agiert diesmal im defensiven Mittelfeld und verdrängte Kevin Pannewitz auf die Bank. Dort nahm zunächst auch Lucas Albrecht Platz, für den Marcel Schied stürmte. Ersatzkeeper war erstmals in der Rückrunde Andreas Kerner, da Kevin Müller Vaterfreuden entgegen sah und die Reise nach München nicht mit antrat. Insgesamt konnte sich der FCH wenige Chancen erspielen. Ein Freistoß von Pelzer (7.) und ein Versuch von Ziegenbein (10.) waren zu notieren. Bei den Gastgebern war es ein Flachschuss von Jüllich der knapp vorbeiging (29.).

In der zweiten Hälfte agierte Hansa dann etwas gefährlicher. Mit einem Flachschuss traf Tobias Jänicke den Innenpfosten (50.), beim anschließenden Nachschuss zögerte der für den kurz vor der Pause mit einer Kopfplatzwunde ausgewechselten Peter Schyrba eingewechselte Blum einen Moment zu lange. In der Folgezeit blieben Chancen dann weiter Mangelware. Einmal hatten die Fans den Torjubel schon angestimmt, doch der 14. Saisontreffer blieb Björn Ziegenbein wegen angeblicher Abseitsstellung versagt (79.). Die letzte Möglichkeit des Spiels hatte Sergej Evljuskin (88.). Danach gab es für Mannschaft, Fans und Verantwortliche kein Halten mehr und der Platz wurde gestürmt und zur Rostocker Feierzone gemacht. Nachts gegen zwei Uhr bereiteten dann etwa 1.500 Hansa-Fans ihrer Mannschaft einen heißen und stimmungsvollen Empfang an der heimischen Arena. Die Daheimgebliebenen hatten sich per Internetforen organisiert und überraschten das Aufstiegsteam mit einem Empfang. Bis weit in den frühen Ostermontagmorgen hinein gingen die Feierlichkeiten in und um das Stadion.

3. Liga 2010/11, 35. Spieltag
FC Bayern München II – FC Hansa Rostock 0:0

München: Sattelmaier – Köz, Kurz, Leist, Erb – Pangallo (65. Dombrowka), Jüllich – Mujic (73. Lewicki), Yilmaz (46. Hajdarovic), Sansone – Wohlfarth.

Rostock: Hahnel – Trybull, Wiemann, Stoll, Pelzer – Robert Müller, Schyrba (43. Blum) – Ziegenbein, Lartey (61. Evljuskin), Jänicke, Schied (84. Vujanovic).

Tore: Fehlanzeige.

Schiedsrichter: Arno Blos (Altbach).

Gelbe Karten: Yilmaz, Erb – Schyrba, Stoll.

Zuschauer: 1.950 im Stadion an der Grünwalder Straße.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar