3:2! Hansa überflügelt Kieler Störche

Hansa Rostock gewinnt vor 21.570 Zuschauern das Ostseeduell im Ostseestadion gegen Holstein Kiel mit 3:2 (1:0).

Innerhalb einer Woche zeigt Hansa in zwei Spielen eine starke Moral, ging dabei sieben Mal in Führung und wurde endlich auch im Ostseestadion wieder mit einem Dreier belohnt. Nach dem 4:3-Spektakel auf Schalke konnte Hansa Rostock am Freitagabend auch Holstein Kiel mit 2:3 (0:1) bezwingen und die Ostseestädter in der Tabelle überholen.

Hansa startet vor ausverkauftem Haus ohne Neidhart und Fröde (beide wurden positiv getestet) dafür mit Rizzuto und Rhein in der Startelf. Alle anderen Positionen glichen dem Auswärtssieg auf Schalke. Die weiß-blau gekleideten Gastgeber zeigten sich vom Start weg genauso engagiert in der Hälfte der Störche. Ein erster Freistoß nach Foul an Verhoek und eine erste Ecke waren die ersten Duftmarken der Hansa-Elf. Den ersten Eckstoß nutzte Pascal Breier auch gleich zur frühen Führung (4.). Kiels Carrera hatte per Kopf unfreiwillig direkt in den Fuß des Außenstürmers verlängert, der direkt abzog und dem altbekannten Griechen Ioannis Gelios im Holstein-Tor keine Chance ließ. Danach kamen auch die Kieler mal vor das Rostocker Tor. Roßbach rettet vor Reese und klärte zur Ecke (8.) – Lorenz köpft anschließend auf den Querbalken (9.). Ansonsten war Hansa deutlich spielbestimmender und hatte viel Raum für Konter, versäumte es aber den Vorsprung auszubauen. Erst schickte Verhoek seinem Sturmkollegen Breier auf die Reise, der auf Gelios zulief, aber knapp vorbeischoß (10.).Dann zog der umtriebige Haris Duljevic aus guter Position ab und verpasste das Gehäuse (18.). Nach 25 Minuten zeigte sich der ehemalige Rostocker Fin Bartels am eigenen Strafraumeck etwas zu rumpelig und brachte Rhein zu Fall. Den anschließenden Freistoß des Gefoulten köpft Becker äußerst knapp über das Tor. Dann war es wieder Duljevic, der abzog, doch Gelios konnte den Ball zur Ecke klären (32.). Damit ging es für Hansa mit einer knappen Führung in die Pause. Von Kiel kam bis auf den Lattentreffer Offensiv – und auch Defensiv – so gut wie nichts.

Nach dem Seitenwechsel hatte Ingelsson aus 16 Metern die erste Chance, doch Gelios hielt (49.). Kiel nun deutlich mutiger und aktiver vor dem Tor. Was belohnt wurde, wenn auch etwas strittig. Mühling köpft nach einer Hereingabe aufs Tor, Roßbach schießt den Ball im Rettungsversuch wie im Flipperautomat unter die Latte, auf die Linie und dann aus der Gefahrenzone. Das Spiel lief weiter bis Schiedsrichter Kalle Koslowski nach etwa einer Minute und einem Signal aus Köln plötzlich auf Tor entschied. 1:1. Doch Hansa zeigte Moral und kam zurück. Erst wurde der sehenswerte Angriff über Behrens und Ingelsson, der in die Mitte auf Verhoek passte, abgeblockt (67.), doch dann traf Verhoek im zweiten Anlauf zum 2:1 (68.). Behrens spielt den Ball auf Duljevic, der in den Strafraum passte und Verhoek in Torjägermanier mit seinem 14. Saisontor die zweite Führung des Abends erzielte. Nun kam auch Kiel zurück ins Spiel, wiederum etwas unglücklich aus Rostocker Sicht. Pichler verlängerte eine Ecke auf Rizzuto, der das Spielgerät im Klärungsversuch unfreiwillig ins eigene Netz beförderte (71.). 2:2. Und Hansa wollte mehr als den einen Punkt. Duljevic legte im Strafraum mit der Sohle ab und eröffnete Breier eine gut Schussposition, doch Gelios hielt wieder einmal (77.). Den dritten Streich vollendete Hanno Behrens nach einem sehenswerten und perfekt abgeschlossenen Angriff aus Nahdistanz.  Der eingewechselte Bahn flankte im Strafraum vors Tor und Behrens konnte nicht anders als den Ball ins Tor zu köpfen. 3:2! Endlich! Es folgte eine hektische Schlussphase mit vielen harten Fouls (Rizzuto und Taska) und unnötigen Schwalben (Bahn). In der 95. Minute hatte Verhoek die letzte Chance des Spiels, doch sei Querpass zum freistehenden Sikan kam nicht mehr an. So blieb es bei der knappen Führung und zu den drei Toren kamen drei wichtige Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn dazu.

Die Elf von Trainer Jens Härtel erkämpfte sich den ersten Heimsieg des Jahres mit viel Moral und Leidenschaft: „Wir sind überglücklich, endlich im Ostseestadion den Dreier gelandet zu haben. Wir haben uns endlich mal belohnt für viel Aufwand und hatten auch das Quäntchen Glück.“, so ein glücklicher Hansa-Trainer nach dem Heimspiel.

2. Bundesliga 2021/2022, 26. Spieltag
FC Hansa Rostock – Holstein Kiel 3:2 (1:0).

Rostock: Kolke – T. Becker (75. Riedel), R. Malone (60. T. Meißner), Roßbach, Rizzuto – Rhein (60. Rother), Behrens – Breier, Ingelsson (76. Bahn), Duljevic (79. Sikan) – Verhoek.

Kiel: Gelios – Neumann, S. Lorenz (85. Wriedt), Thesker, Carrera (46. Sander) – Erras, Holtby – F. Bartels, Mühling (85. Arp), Reese – Pichler.

Tore: 1:0 Breier (4.) 1:1 Mühling (50.) 2:1 Verhoek (68.) 2:2 Rizzuto (72., Eigentor) 3:2 Behrens (81.).

Schiedsrichter: Lasse Koslowski (Berlin).

Zuschauer: 21.570 im Rostocker Ostseestadion.

Besondere Vorkommnisse: Tor von Mühling (Kiel) nach Videobeweis (50.) gegeben.

WOW

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Nicht vergessen: Bis zum Jahresende kannst Du deinen persönlichen Hansa-Spieler des Jahres bei uns wählen. Jetzt gleich abstimmen!

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar