Sebastian Albert

Basti stammt aus der Konkursmasse des aufgelösten VfB Leipzig. Der Mittelfeldspieler wurde bei Spielbeobachtungen bzw. beim Sichtungs-Turnier in Duisburg von den damaligen Hansa-Trainern Bernd Ziemer, Harry Krause und Thomas Finck wochenlang beobachtet und dann nach Rostock eingeladen und verpflichtet. Sebastian ist ein schneller, zuverlässiger Spieler mit guten technischen Fähigkeiten und feinem Charakter. Sebastian Albert begann beim VFK Blau-Weiß Leipzig in der E- und D-Jugend. In der D1 und C2 spielte er für den FC Sachsen. Ab der C1 begann der mehrmalige DFB-Junioren-Auswahlspieler schließlich für die Regionalliga-Mannschaft des VfB Leipzig. Als Leipzig aus der A-Junioren-Bundesliga abstieg und der Verein damals in Insolvenz ging, schnappte sich Hansa schnell das Talent. 2004 kam Sebastian Albert so zum FC Hansa Rostock und ins Internat des Vereins. 2008 berief ihn Pagelsdorf in den Zweitliga-Profikader. Erst am 16. Februar 2009 gab er unter Trainer Dieter Eilts gegen den SC Freiburg (1:3) sein Debüt.

Daten zur Person

Name:Sebastian Albert
Geburtsdatum:26.02.1987 (34 Jahre)
Nationalität:Deutschland
Größe:183 cm
Position:Abwehr
Rückennummer:22
Vereinsmitglied:Von 2004 bis 2009
Erstes Spiel:16.02.2009
Letztes Spiel:09.04.2009
Stationen:FC Sachsen Leipzig, VfB Leipzig, 1. FC Lokomotive Leipzig, FC Hansa Rostock, RasenBallsport Leipzig

Beiträge zu Sebastian Albert

Schreibe einen Kommentar