Union Berlin war keine Laufkundschaft

Den B-Junioren des FC Hansa Rostock ist im dritten Saisonspiel der dritte Saisonsieg gelungen. Im Heimspiel gegen Union Berlin, einen der Staffelfavoriten, gab es für die Mannschaft vom neuen Trainer Slaven Skeledzic einen am Ende verdienten 3:1 (3:0)-Erfolg.

Den B-Junioren des FC Hansa Rostock ist im dritten Saisonspiel der dritte Saisonsieg gelungen. Im Heimspiel gegen Union Berlin, einen der Staffelfavoriten, gab es für die Mannschaft vom neuen Trainer Slaven Skeledzic einen am Ende verdienten 3:1 (3:0)-Erfolg. Mit diesem konnten sich die Rostocker auch gleich einmal die Tabellenführung in der NOFV-Regionalliga holen, da der 1. FC Magdeburg sich mit einem 2:2 gegen Erzgebirge Aue begnügen musste.

Vor allem in der ersten Hälfte zeigten die Gastgeber eine starke Leistung. Mit gutem Pressing wurden viele schnelle Ballgewinne generiert und der Gegner fast fortwährend unter Druck gesetzt. Da blieben auch die folgerichtigen Torerfolge nicht aus. Hannes Burmeister (13., 30.) und Ben Etuk (16.) sorgten in der ersten Hälfte für eine beruhigende 3:0-Führung. Dagegen konnten sich die Berliner nur eine einzige Chance herausspielen. Mit der scheinbar sichereren Führung im Rücken sollte es in der zweiten Halbzeit allerdings nicht mehr so gut klappen. Da wurde oftmals die eine oder andere schlechte Entscheidung am Ball getroffen. Nach vorne klappte nun ebenfalls nicht mehr so viel. Union kam daher folgerichtig zum ersten Treffer und war sogar dem 2:3 nahe. In dieser Phase stand das Spiel durchaus auf der Kippe – Keeper Robin Schröder hielt sein Team mit einigen guten Aktionen im Spiel. Insgesamt kamen die Berliner nun etwas besser ins Spiel, ohne jedoch das Geschehen komplett zu kontrollieren. Die Rostocker hatten indes unbewusst wohl einen Gang zurückgeschaltet. Die Gastgeber konnten zwar den einen oder anderen Entlastungsangriff starten, spielten diese jedoch nicht konsequent genug aus. Ein Erfolg, der wegen der starken und überlegen geführten ersten Halbzeit so auch in Ordnung geht.

„Insgesamt war es ein absolut verdienter Sieg. In den ersten 40 Spielminuten haben es die Jungs überragend gemacht und hätten durchaus noch höher als 3:0 führen können. Die zweite Halbzeit hat mir dann nicht mehr gefallen. Da haben die Berliner dann zu viele Chancen gehabt und wir haben unsere wenigen Entlastungsangriffe nicht gut genug ausgespielt. Man darf aber auch nicht vergessen, dass Union einer der Mitfavoriten ist und keine Laufkundschaft. Wir freuen uns, dass wir nun erst einmal Tabellenführer sind. Wir wollen uns in der nächsten Partie dann die alleinige Tabellenführung sichern.“, so Trainer Slaven Skeledzic.

Die B-Junioren des FC Hansa Rostock haben am kommenden Wochenende spielfrei, ehe es dann eine Woche später am 25. September um 11 Uhr zum Spitzenspiel beim Tabellenzweiten FC Rot Weiß Erfurt (ebenfalls neun Punkte) kommt.

B-Junioren-Regionalliga 2011/12
FC Hansa Rostock – 1. FC Union Berlin 3:1 (3:0)

Rostock: Schröder – Studzinski, K. Etuk (76. Stadelmeyer), Lüdtke, Esdorf – Christiansen, B. Etuk (50. Kretschmer), Gebissa (74. Selchow) – Grube, Burmeister, Wörtche (78. Schlatow).

Tore: 1:0 Hannes Burmeister (13.), 2:0 Ben Etuk (16.), 3:0 Hannes Burmeister (30.), 3:1 (53.).

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar