Letzter Bundesliga-Auftritt im Ostseestadion gegen Arminia Bielefeld

Der FC Hansa Rostock hat sich am Samstag vor heimischen Publikum anständig aus dem Oberhaus der Fußball Bundesliga verabschiedet. Jedoch kamen die Ostseestädter über ein 1:1 gegen den DSC Arminia Bielefeld nicht hinaus.

Der FC Hansa Rostock hat sich am Samstag vor heimischen Publikum anständig aus dem Oberhaus der Fußball Bundesliga verabschiedet. Jedoch kamen die Ostseestädter über ein 1:1 gegen den DSC Arminia Bielefeld nicht hinaus. Vor allem aber in der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Jungs um den weiter als Cheftrainer fungierenden Jörg Berger einen Vorteil im Mittelfeld, was zu mehreren Chancen führte.

Rade Prica hatte die erste Einschussgelegenheit nach gut elf Minuten, zielte jedoch über das leere Tor hinweg. Nach weiteren sechs Minuten war es erneut der Schwede. Oldie René Rydlewicz flankte mustergültig auf den Kopf des heranstürmenden Prica, der den Ball aber nicht mehr drücken konnte. Somit endete auch diese Chance über dem Tor von Arminen-Keeper Hain. Tja und wie es im Fußball so ist, kam plötzliche der Rückstand. Nach gut 20 Minuten flankte Nationalspieler Patrick Owomoyela, im ersten nennenswerten Angriff der Gäste, in den Strafraum wobei Ex Hanseat Marco Küntzel das Gewusel vor dem Kasten nutzte und zur Führung einnetzte. Hansa danach wenig geschockt. Schon fünf Minuten später der Ausgleich. Thomas Rasmussen vollstreckte den fälligen Foulstrafstoß nach einem Foul an Rade Prica und schob der Kugel sicher in die rechte untere Torwartecke ein. In der zweiten Halbzeit passierte rein gar nichts. Bewundernswert jedoch, dass die Fans auch Minuten nach Spielende mit Sprechchören wie „wir wollen die Mannschaft sehn“ die Mannschaft feierten.

Unterdessen können sich die Hansa-Amateure seit Samstag Oberliga-Meister nennen. Durch einen 9:0-Kantersieg beim FC Anker Wismar sind die Jungs um Trainer Timo Lange nicht mehr von der Tabellenspitze der Oberliga Nord Nordost zu verdrängen. Volle Konzentration gilt jetzt dem Pokalendspiel gegen Greifswald am 25. Mai 2005 in Neubrandenburg. Ein Sieg der Hansa-Kogge würde zur Teilnahme am DFB-Vereinspokal berechtigen.

1. Bundesliga, 2004/05, 33. Spieltag
FC Hansa Rostock – DSC Arminia Bielefeld 1:1 (1:1)

Rostock: Schober – Lapaczinski, Persson, Möhrle, Maul (75. Vorbeck) – Sebastian – Rydlewicz, Lantz, T. Rasmussen – Arvidsson (65. di Salvo), Prica (68. Allbäck).

Tore: 0:1 Küntzel (21.), 1:1 T. Rasmussen (27.).

Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf).

Gelbe Karten: Lantz, Prica, T. Rasmussen – Borges.

Zuschauer: 18.000 im Rostocker Ostseestadion.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Andreas Steinborn

Andreas schrieb zu Bundesliga-Zeiten über unseren FC Hansa.

Schreibe einen Kommentar