Hansa zeigt zu wenig gegen den großen FC Bayern München

Der FC Hansa Rostock hat seit vergangenen Samstag einen traurigen Rekord inne. Gegen den FC Bayern München gab es die fünfte Heimpleite in Folge und das in der noch jungen Bundesliga-Saison.

Der FC Hansa Rostock hat seit vergangenen Samstag einen traurigen Rekord inne. Gegen den FC Bayern München gab es die fünfte Heimpleite in Folge und das in der noch jungen Bundesliga-Saison. Vor 29.000 Zuschauern im ausverkauften Rostocker Ostseestadion setzte es eine 0:2-Niederlage.

In einem an Höhepunkten armen Spiel waren es die Bayern, die die erste Chance inne hatten. Thomas Linke zog nach einer guten Viertelstunde jedoch knapp am Kasten von Keeper Mathias Schober vorbei. Bayern auch in der Folgezeit etwas offensiver. Makaays einzige Chance konnte Schober jedoch entschärfen. Ein Kopfball von Linke ging rechts am Tor vorbei. Danach wurde das Spiel härter. Im Mittelkreis grätsche David Rasmussen Bastian Schweinsteiger von hinten in die Beine. Schiedsrichter Wagner hatte (leider) keine andere Wahl und zückte die Rote-Karte für den Rostocker-Abwehrchef. Hansa zeigte sich sichtlich geschockt. Ohne nennenswerte Chance ging es in die Pause.

Nach der Pause zeigte sich die Kogge etwas bemühter. Cheftrainer Juri Schlünz reagierte nicht auf die Rote-Karte für Rasmussen und brachte die selbe Elf. Hansas erste Chance dann durch Rade Prica. Den Freistoß des Schweden konnte Oliver Kahn jedoch entschärfen. Das Spiel plätscherte so dahin. In der 75. Minute dann das nächste Brutalofoul. Bayerns Kuffour grätscht „Geburtstagskind“ Marcus Lantz um und sah für dieses Foul an der Seitenlinie völlig zurecht Rot. Dies wirkte sich für Hansa aber eher als Nachteil aus. Acht Minuten vor dem Ende dann die Führung. Eine kurze Ecke war es, die Scholl zur Flanke nutzte und mustergültig auf Willi Sagnol passte. Dieser hatte keine Mühe und köpfte sicher ein. Hansa spielte nun volle Pulle nach vorne. Dieses passierte allerdings nur kurz. Drei Minuten nach der Führung dann die Vorentscheidung. Einen Konter nutzte Mehmet Scholl von der linken Seite mit einem Schuss in die lange Ecke.

Für Hansa stehen nun zwei englische Wochen auf dem Programm. Am Mittwochabend zunächst im Stadion am Bruchweg gegen den 1. FC Mainz 05 und danach zuhause gegen den 1. FC Nürnberg am kommenden Sonntag hat die Hansakogge nun die Chance, gegen die direkten Mitabstiegskandidaten zu punkten.

1. Bundesliga 2004/05, 9. Spieltag
FC Hansa Rostock – FC Bayern München 0:2 (0:0)

Rostock: Schober – Möhrle, Lapaczinski (84. Biran), K. Madsen – D. Rasmussen, Persson (84. Rydlewicz), Lantz, T. Rasmussen – di Salvo, Arvidsson (84. Meggle), Prica.

Tore: 0:1 Sagnol (82.), 0:2 Scholl (85.).

Schiedsrichter: Lutz Michael Wagner (Kriftel).

Gelbe Karten: di Salvo – Hargreaves, Schweinsteiger.

Rote Karten: D. Rasmussen (37., grobes Foulspiel) – Kuffour (75., grobes Foulspiel).

Zuschauer: 29.000 (ausverkauft) Zuschauer im Rostocker Ostseestadion.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Andreas Steinborn

Andreas schrieb zu Bundesliga-Zeiten über unseren FC Hansa.

Schreibe einen Kommentar